Noch nie hat die Welt in allen Lebensbereichen ein solches Maß an Erschütterung erlebt. Internationale Regierungen, Gesundheitsbehörden und die Gesellschaft im Allgemeinen haben die notwendigen Schritte unternommen, um die Ausbreitung dieser Pandemie einzudämmen. Andererseits hat uns die Epidemie mehrere Lektionen erteilt, um die Robustheit unserer Supply Chains zu verbessern.

Die Auswirkungen auf die Wertschöpfungsketten, die heute universeller und umfassender denn je miteinander verbunden sind, haben die Auswirkungen der Pandemie nur übertroffen und offenbaren die mangelnde Fähigkeit, in solch risikoreichen Zeiten dynamisch zu reagieren. Die Epidemie würde die derzeitigen Initiativen zur Förderung der Widerstandsfähigkeit der Lieferkette und der Spitzentechnologien beschleunigen, z.B. die Mehrfachbeschaffung aus verschiedenen Ländern und die Zerstreuung von Lieferketten.  Experten, die vom Weltwirtschaftsforum unterstützt wurden, haben Folgendes ermittelt:

  • Die meisten Beschaffungs- und Supply Chain-Prozesse stützen sich auf Transportstrategien, um die Kontinuität ihrer Prozesse zu gewährleisten und Bestellungen für kritische Einrichtungen und gefährdete Kunden zu priorisieren.
  • Supply Chain-Führungskräfte stellten fest, dass die Widerstandsfähigkeit ihres Unternehmens bei der Anpassung nur 4,8 von 10 Punkten erreichte.
  • Zu den genannten Prioritäten gehören die Bedeutung des Risikomanagements, die Transparenz und die Kommunikation mit den Lieferanten sowie die Wahrung der Sicherheit der Menschen bei gleichzeitiger Gewährleistung der Versorgung.
  • Die plötzliche Pandemie hat die meisten Führungskräfte aufgrund des Fehlens einer detaillierten Planung in den Ruin getrieben.
  • Die verschiedenen Maßnahmen der Unternehmen umfassen den Schutz der Zulieferer durch Einkaufsgarantien, eine Risikoanalyse für bestimmte Komponenten und nicht unbedingt notwendige Schließung von Einrichtungen, um Zugang zu nationalen Antriebs- und Infrastrukturressourcen zu garantieren.
  • Es ist notwendig, in hochmoderne Fertigungstechnologien zur Neugestaltung von Lieferketten, wie das Internet der Dinge, KI, Augmented Reality und Automatisierung zu investieren.
  • Organisationen müssen ihre externen Interaktionen neu definieren und dabei mehr Zusammenarbeit und unternehmerisches Arbeiten berücksichtigen.
  • Innovation und Flexibilität sind für eine anhaltende Krise im Unternehmen von grundlegender Bedeutung.
  • Im Jahr 2021 werden die Führungskräfte ihre Lagerbestände abbauen und so die Haltung massiver Lagerbestände vermeiden.
  • Im Lagerhaltungssektor gab es viele Bedenken hinsichtlich der Engpässe auf dem Arbeitsmarkt, die durch die Pandemie verringert wurden.

Lehren, die man mitnehmen kann, um Beschaffungs- und Supply Chain-Prozesse zu ändern

Risikomanagement in Echtzeit

Supply Chain-Fachleute müssen jeder Krise schnell zuvorkommen. Verzögerungen der Regierungen im ernsthaften Umgang mit der Pandemie haben viele Todesopfer gefordert.  Die Supply Chain-Führungskräfte müssen unverzüglich Kriegsräume einrichten, um Worst-Case-Szenarien zu entwickeln und Entscheidungen in Echtzeit zu treffen. Nicht lähmen, sondern sofort handeln! Ändern Sie schnell jede falsche Änderung oder Entscheidung.

Der Wert von Supply Chain-Talenten

Lieferketten stellen den entscheidenden Erfolgsfaktor innerhalb eines Unternehmens dar. Sie geben die strategische Richtung und die Wettbewerbspositionierung einer Organisation an. Die Krise zeigt jedoch den beträchtlichen Anspruch, dass die Lieferkette auf allen Ebenen die Leitung der Arbeitsteams in allen Aspekten übernimmt.

Supply Chain-Flexibilität

Die Neugestaltung des Supply Chain-Personals, der Marketing-Fachleute und -Teams, die Gestaltung der Produkte – all das beschreibt den Grad der Flexibilität, um mit unvorhergesehenen Ereignissen fertig zu werden.

Eine Sole Source ist ein Lieferant, der als einziger Lieferant ausgewählt wurde, weil er/sie Materialien oder Komponenten einzeln liefern kann, auch wenn es andere Lieferanten gibt, die in der Lage sind, solche Materialien zu liefern. DiebEinzelquellenbeschaffung kann zwar einen rentablen Vorteil bieten oder bei Lieferunterbrechungen zu niedrigeren Preisen führen, aber all diese Vorteile verflüchtigen sich. Verpassen Sie nicht den Vorteil, den die Mehrfachbeschaffung bietet. Berücksichtigen Sie alle Lieferanten in Ihrer Lieferkettenzusammensetzung, bewerten Sie routinemäßig alle Abläufe, sowohl firmenintern als auch die von Ihren externen Partner, um schnell auf Krisen jeder Art reagieren zu können.

Total Cost of Ownership

Es handelt sich um eine Beschaffungsmethode, die alle Merkmale einer Geschäftsbeziehung mit einem Lieferanten beinhaltet. Sie kann Vorlaufzeiten, technischen Wert, Management, Logistik, Kosten pro Einheit, Bedingungen für die Kreditorenbuchhaltung, Qualitätskosten und mehr umfassen.

In der Regel entscheiden sich Unternehmen für das Waren-Outsourcing aus weit entfernten Niedrigkostenregionen, wodurch enorme Schwachstellen aufgedeckt werden, wenn Probleme auftreten. Es besteht keine Notwendigkeit, die gesamte Produktion im Land des Verbrauchs durchzuführen. Dennoch sollten Unternehmen nicht nur auf der Grundlage des niedrigsten Stückpreises, sondern auch unter Berücksichtigung alternativer Standorte einkaufen, um das Risiko im Falle eines unvorhergesehenen Ereignisses zu verringern.

Strategische Positionierung des Inventars

Das Inventar erstreckt sich über zahlreiche Ebenen und Kanäle, und es ist der wichtigste Vermögenswert und ein Faktor zur Bestimmung des Cashflows und der Kapitalrendite. Es ist an der Zeit, über die Positionierung der Bestände nachzudenken und nach alternativen Modellen für die Nachfrage-/Angebotsplanung und fortgeschrittene digitale Analysen zu suchen, die geeignete Optionen darstellen.

Erwägen Sie Strategien wie der Aufbau von Vorräten von Gegenständen, deren Fehlen lebensbedrohliche Auswirkungen hat, wie z.B. Beatmungsgeräte, medizinisches Zubehör oder andere lebenswichtige Artikel.

Katastrophenplanung

Die Praktiken der Katastrophenplanung werden wenig respektiert, obwohl wir ständig von Menschen verursachte oder Naturkatastrophen mit hoher Vorhersehbarkeit wie COVID-19 erleben; Audits, Proben, Planung von Worst-Case-Szenarien müssen ernst genommen werden.

Planung verringert die Angst

Bereiten Sie Ihre Lieferkette für eine schnelle Reaktion im Vorfeld einer Katastrophe vor. Die Fähigkeit, Quellen oder Verfahren schnell zu ändern, zeigt Ihre schnelle Anpassung an jedes kritische Szenario.

End-to-End Supply Chain Mapping

Eine Unterbrechung auf jeder Ebene kann Ihre gesamte Lieferkette zum Stillstand bringen. Stellen Sie alternative, zuvor überlegte Pläne auf, die bei Bedarf in die Tat umgesetzt werden können. Eine Krise ist die belastendste Erfahrung, die uns zu einer falschen Entscheidung führen kann. Überlegen Sie, welche Alternativen Sie haben, und schmieden Sie Pläne, um sie im Notfall rasch umzusetzen.

Die Rolle der Rückwärtslogistik

Sie ist ein zentraler Hebel bei der Krisenbekämpfung. Die Rückgewinnung, das Recycling und die Wiederherstellung schützen die Umwelt und fördern akkurate, nachhaltige Abläufe. Mit der Rückwärtslogistik kann ein gewisses Maß an Lieferkontinuität wiederhergestellt werden. Sie wird zweifelsohne Ihr Versorgungsniveau erhöhen und Zeit gewinnen, bis die übrigen Maßnahmen zur Aufarbeitung Ihrer Versorgung greifen.

Investieren Sie in digitale Supply-Chain-Technologien

Durch die durchgehende elektronische Konnektivität über Ihre gesamte erweiterte Lieferkette erhalten Sie alle Informationen auf Knopfdruck. Kombinierte Technologien wie Blockchain, das Internet der Dinge, Advanced Analytics, Big Data, Cloud Computing, Künstliche Intelligenz, Augmented Reality und mehr bieten die Plattform für die Schaffung einer digitalen Lieferkette; die Technologie, die Sie in die bestmögliche Position bringt.

Fazit: Verbessern Sie Ihre Lieferkette entsprechend, um mit jeder Störung besser umgehen zu können. Zweifellos werden Sie viele dieser gelernten Lektionen mehr an Ressourcen, Zeit und Geld kosten, aber es ist die Kosten wert, Ihre Lieferkette zu stärken.

Welche zusätzlichen Lektionen hinsichtlich der Supply Chain sollen wir Ihrer Meinung nach lernen?

David Food ist der Strategie-Direktor für Prophetische Technologie. Er bringt eine bedeutende Bandbreite an Kompetenzen, Innovationen und Fähigkeiten in der Nutzung von Software und Technologie zur Verbesserung der Lieferketten, zur Entwicklung des Marketings und zur Erschließung des Geschäftspotenzials mit kollaborativen oder unternehmensweiten Lösungen mit, sei es global oder lokal.

Foto: pixabay

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil