Das Manufacturing Execution System (MES) ist mit anderen Worten ein System zur Produktionsimplementierung. Mithilfe von Informationstechnologie, Software und Automatisierungselementen können Informationen in Echtzeit direkt von den Arbeitsstationen erfasst werden. MES, bis vor kurzem eine typische Lösung für die Industrie, wird immer häufiger in der Logistik eingesetzt.

In der Anfangsphase der Entwicklung von MES-Systemen mussten für die Erfassung von Informationen aus der Produktion zusätzliche Sensoren und Steuerungen installiert werden. Ein Teil des Industrie 4.0-Konzepts sind dagegen IT-Lösungen (CPS – Cyber-Physical Systems), die in Systemkomponenten integriert sind. Dies hat die Anforderungen für MES grundlegend geändert.

Die Lieferanten betonen, dass das Manufacturing Execution System eine schnelle und effektive Modellierung und Überwachung von Prozessen ermöglicht. Es besteht die Möglichkeit der Integration in externe Systeme (z. B. ERP, Logistiksysteme). Es ermöglicht die Verfolgung von Produkten, Komponenten und Rohmaterialien, angefangen bei der Bestellung über die Produktionsimplementierung bis hin zum Versand an den Empfänger.

MES ist ein wirksames Instrument zur Verbesserung der Produktionslogistik. Basierend auf Stücklisten und Bedienerberichten können Sie die Anzahl der Materialien an den Produktionsstationen an den tatsächlichen Bedarf anpassen. Mit der Software können Sie den Fluss von Komponenten und Fertigprodukten in der Produktionshalle erfassen und verfolgen. Auf diese Weise kann das Unternehmen einen optimalen Bestand an unfertigen Erzeugnissen halten. Dank der umfassenden Kontrolle ermöglicht die Software eine Steigerung der Effizienz der Mitarbeiter (Registrierung der durchgeführten Aktivitäten) und der Maschinen (schnellere Reaktion auf Fehler und Ausfälle) “, erklärt Quantum Software Company (Anbieter des Qguar MES-Systems).

Modul aus Fertigungsbetrieben hat sich in einem Distributionszentrum bewährt

Fachleute sind sich einig: MES-Systeme sind ein wesentlicher Bestandteil des Industrie 4.0-Konzepts, aber um ihre Rolle zu erfüllen, müssen sie in die Lieferkette (Logistik 4.0) und ihre wichtigen Komponenten integriert werden. Z.B. Kommunikation (auch mit mobilen Geräten) und Analyse großer Datenmengen (Big Data).

WAP (Warehouse Advanced Planning) ist beispielsweise ein Modul zur Planung von Logistikprozessen bei LPP (Bekleidungshersteller und -verteiler), das in intelligenten Fabriken bisher als wichtiges Element von MES eingesetzt wurde. Das LPP-Distributionszentrum begann, die Produktionsversion dieser Lösung zu verwenden.

Die Distributionsstrategie von LPP setzt voraus, dass die neue Kollektion gleichzeitig an alle Filialen geliefert wird. Dies ist eine beträchtliche Planungsherausforderung, insbesondere mit dem dynamischen Wachstum der Aufträge sowie der Expansion des Unternehmens in andere Märkte. Auf der Suche nach Logistikplanungslösungen verwendete LPP ein Modul, das die Prozesse in modernen Fabriken steuert.

Für jeden, der das Distributionszentrum von LPP gesehen hat, ist die Analogie zum hochautomatisierten Produktionsprozess selbstverständlich. Daher haben wir uns angesichts der Herausforderung, den Arbeitsplanungsprozess des Zentrums zu straffen, entschlossen, unsere Erfahrungen aus der Industrie zu nutzen, als wir unter anderem Lösungen für die größten europäischen Automobilkonzerne entwickelten , sagt Arkadiusz Niemira, Präsident von PSI Polen , das Unternehmen, das die Lösung entwickelt hat.

Auf Basis des Produktionsplanungssystems hat PSI Polska das Modul Warehouse Advanced Planning entwickelt, das nach positiven Erfahrungen mit LPP in den Systemstandard PSIwms integriert wurde.

PSIwms bietet alle Funktionen, die zur ordnungsgemäßen Steuerung der Prozesse in einem modernen Lagerhaus erforderlich sind, erklärt Arkadiusz Niemira.

WAP-Modul plant den Betrieb von Sortierern

Das Modul plant automatisch z. die Arbeit von Lagersortierern, die Algorithmen verwenden, die große Mengen an Informationen verarbeiten. All dies geschieht in Sekunden.

Die automatische Planung hat die Rollen und Aufgaben der Planer verändert, die jetzt den Prozess überwachen und gelegentlich manuelle Änderungen am Plan vornehmen. Die Reihenfolge der Aufgaben ist vorbestimmt, aber in unvorhergesehenen Situationen können WAP-Benutzer an Lagerstationen diesen Plan korrigieren, z. Verschieben von Operationen in einen anderen Sortierer oder Ändern der Reihenfolge der Operationen.

Das Modul ermöglicht die Prognose der Anzahl der Mitarbeiter, die an einem bestimmten Tag vom Lager verarbeitete Bestellungen bearbeiten sollen, um die geplanten Versandtermine einzuhalten. Dadurch ist es möglich, die Kollektion am selben Tag in alle Showrooms zu liefern.

Die schnelle Entscheidungsfindung wird durch ein Managementpanel unterstützt, mit dem beispielsweise die aktuelle Umsetzung des Plans in Managementberichten verfolgt werden kann. Es ist möglich, die aktuell ausgeführten Aufgaben, mögliche Verzögerungen, geplante Unterbrechungen und Sortierfehler anzuzeigen.

Laut dem Lösungsanbieter ist die Entwicklung und Implementierung von WAP ein Beweis dafür, dass Industrie 4.0-Lösungen, die eine Echtzeitanalyse großer Datenmengen ermöglichen und Algorithmen zur Optimierung des Maschinenbetriebs verwenden, in Logistics 4.0 erfolgreich eingesetzt werden können. Das allgemeine Ziel besteht in der Kontrolle aller relevanten Lagerungsaufgaben – vom Wareneingang bis zum Versand.

Das Manufacturing Execution System erleichtert die Überwachung des Komponentenflußes

Es gibt viele weitere Beispiele. Qguar MES wurde vor einigen Jahren bei Mostva implementiert. Die Firma ist einer der europäischen Marktführer in der Logistik von neuen Personenwagen und Transportern. Sie befasst sich mit dem internationalen und nationalen Vertrieb von PKW, Spedition, der Lagermanagement sowie der spezialisierten Montage von Ausrüstung. Sie bietet Montageservice für Autoimporteure, Händler und deren Endkunden. Dies umfasst die Installation von Zubehör (z. B. GPS, Polsterung) und Anpassungen von Fahrzeugen für besondere Zwecke (Polizei, Stadtwerke).

Das Unternehmen muss eine Vielzahl von Komponenten und vielfältige Aufgaben wie Montage, Transportplanung verwalten. All dies muss zeitnah erfolgen, was die Aufrechterhaltung einer kontinuierlichen Versorgung erfordert. Die Art des Geschäfts erfordert eine mehrspurige Planung unter Berücksichtigung der Spezialisierung der Mitarbeiter, der Ausrüstung der Montagestationen oder der Verfügbarkeit von Montageelementen. Gleichzeitig ist es erforderlich, die Serialität der Vorgänge und die Zeit zu wahren, die das Unternehmen zur Ausführung von Aufträgen benötigt. Um einerseits die Planung richtig realisieren und andererseits die Montage- und Produktionslogistik überwachen zu können, wurde beschlossen, das APS-Dispositionssystem Qguar und das Produktionsmanagementsystem Qguar MES zu implementieren. Sie wurden in ERP und Datacar integriert – eine proprietäre Unternehmenslösung, die sich auf die Verwaltung des gesamten Lebenszyklus des Fahrzeugs und den Datenaustausch zwischen einzelnen Systemen (auch Auftragnehmern) konzentriert.

Die Berichtsoptionen im MES erleichtern die Überwachung von Ereignissen in der Montagehalle und deren spätere Analyse. Ein integriertes Produktionslogistikmodul unterstützt den Komponentenflussprozess. Auf der Grundlage der vom System aufgezeichneten Daten ist es möglich, eine Genealogie der durchgeführten Montage zu erstellen. Genauer gesagt ist es möglich, die verwendeten Teile, die durchgeführten Aktivitäten und die Mitarbeiter mit einer bestimmten Reihenfolge zu verknüpfen, um mögliche Unregelmäßigkeiten zu identifizieren. Informationen zwischen Planung und Produktion fließen sofort ein (delegierte Aufgaben kommen schneller an die richtigen Mitarbeiter und Planer erhalten Wissen über den Auftragsfortschritt).

Das Manufacturing Execution System zeigt die Produktgenealogie

In der Nähe von Margonin befindet sich das Werk Douve Egberts (eines der führenden Unternehmen auf dem Kaffeemarkt, in Polen ist das Unternehmen vor allem für seine Marken Prima und Jacobs bekannt). Ursprünglich suchte die Kaffeerösterei in Sułaszew nach einem WMS-Klassensystem, das die Lagerlogistik unterstützen würde. Später erwies es sich jedoch als notwendig, eine IT-Lösung zu implementieren, die den Produktionsplanungsprozess rationalisiert und beschleunigt. MES wurde in die SAP-ERP- und SCADA-Systeme des Unternehmens integriert, die einen vollständigen Informationsfluss vom Moment der Lieferung der Rohstoffe bis zum Ausgang der Fertigprodukte ermöglichten. WMS, MES und APS ermöglichen die enge Zusammenarbeit vieler Unternehmensbereiche. MES selbst ermöglicht es beispielsweise, Informationen über die Genealogie des Endprodukts zu sammeln.

Sie informiert darüber, wer wann was produziert hat und welche Rohstoffe und Halbfabrikate (mit Informationen zu Chargennummern, Seriennummern) im Endprodukt enthalten sind. Darüber hinaus enthält die Genealogie Informationen zu Artikelattributen (charakteristischen Parametern) und zur Qualitätskontrolle entnommenen Proben. All dies soll dazu beitragen, Verluste zu minimieren. MES ermöglicht auch die Überwachung und Planung von Produktqualitätsprüfungen.

Marek Wiązowski von Quantum Software weist darauf hin, dass es sich lohnt, die Produkte in der Logistikkette zu verfolgen.

Die Produktgenealogie ist eine Sammlung von Informationen, einschließlich Datumsangaben, verwendeten Komponenten, Produktions- und Logistikvorgängen, die erfasst und zusammen mit den Waren vom Zeitpunkt der Herstellung bis zur Auslieferung an den Endempfänger übertragen werden,  sagt Wiązowski.

Er weist darauf hin, dass die Produktgenealogie eine Reihe von Techniken, Verfahren und Werkzeugen erfordert, unter denen Computerprogramme wie MES sowie Lager- und Transportmanagementsoftware eine immer wichtigere Rolle spielen. Informationen zum Produkt sollten ab Produktionsbeginn gesammelt werden. Um effektiv Informationen über die Historie des Produkts zu sammeln, wird eine eindeutige Markierung verwendet, die meistens mit Barcode-Etiketten in der RFID-Technologie durchgeführt wird.

Foto: Pixabay/geralt

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil