Ein Arbeiter in einem Amazon-Lagerhaus in Queens, New York, wurde diese Woche positiv auf das Coronavirus getestet, was die Schließung der Einrichtung veranlasste.

Das ist das Letzte, was Sie in Ihrem Lagerhaus wollen – solche Behinderungen und ihre Auswirkungen könnten verheerend sein.

Es würde eine gründliche Reinigung des gesamten Lagers und möglicherweise die Anordnung an die Mitarbeiter bedeuten, sich für eine gewisse Zeit selbst zu isolieren – was alles enorme Kosten für Ihre Lieferkette bedeuten würde.

Die 7 Prozesse im Lager und wie sie gesichert werden können

Untersuchen wir jeden der sieben Lagerprozesse der Reihe nach und skizzieren Maßnahmen, die in jeder Phase umgesetzt werden können, um das Risiko der Verbreitung von COVID-19 zu minimieren.

1) Wareneingang

Die Wissenschaftler sind noch immer unsicher, ob sich das Coronavirus über Pakete, insbesondere solche, deren Versendung mehrere Tage dauert, verbreiten kann. Eine Studie ergab jedoch, dass das neue Coronavirus bis zu 24 Stunden auf Karton und zwei bis drei Tage auf Kunststoff und Edelstahl nachweisbar war.

Trotzdem sagt das US-Zentrum für Krankheitskontrolle und -verhütung (US Centers for Disease Controls and Prevention – CDC), dass das Virus normalerweise nicht durch Berührung einer Oberfläche übertragen wird. Obwohl es keine Empfehlungen zur Desinfektion von Paketen angibt, betont es die Notwendigkeit, sich häufig die Hände zu waschen und einen physischen Abstand zu wahren.

Praktische Sicherheitsmaßnahmen: Stellen Sie sicher, dass alle Arbeiter Handdesinfektionsmittel benutzen und Handschuhe tragen, die zur Verfügung gestellt werden sollten, und betonen Sie die Bedeutung des physischen Abstands. Die Beschäftigten sollten nach der Handhabung eines Pakets nicht ihr Gesicht berühren, die Handschuhe wegwerfen und sich anschließend die Hände waschen.

2) Einlagerung

Alle beim Einlagerungsprozess verwendeten Geräte, seien es die Steuerungen von Gabelstaplern und Palettenhubwagen, Scanner oder sogar Stifte, die für manuelle Eingaben verwendet werden, sollten als anfällig betrachtet werden.

Praktische Sicherheitsmaßnahmen: Desinfizieren Sie kontinuierlich alle Oberflächen. Das CDC sagt, dass Haushaltsbleichmittel, Lösungen mit mindestens 70 Prozent Alkohol und von den Behörden Ihres Landes empfohlene Haushaltsdesinfektionsmittel wirksam sein sollten. Der Umgang mit Verpackungen sollte gemäß Punkt 1 oben erfolgen.

3) Kommissionierung

Die Kommissionierung ist sehr Ressourcen-intensiv und kann bis zu 60 Prozent des Lagerpersonals betreffen. Nach Angaben des CDC wird das Virus hauptsächlich von Mensch zu Mensch verbreitet – insbesondere durch Atemtröpfchen, die beim Husten und Niesen einer infizierten Person entstehen.

Praktische Sicherheitsmaßnahmen: Es ist wichtig, dass während dieses Prozesses strenge Regeln für Hygiene und physischen Abstand – zwei Meter voneinander entfernt – eingehalten werden. Die Mitarbeiter sollten Desinfektionsmittel verwenden und sich häufig die Hände waschen. Die Ausrüstung sollte vor und nach jedem Gebrauch desinfiziert werden.

4) Verpackung

Die Verpackung ist wahrscheinlich der wichtigste Teil der Lagertätigkeit, wenn es darum geht, die höchsten Hygienestandards durchzusetzen, da die Container gereinigt und für die Verpackung vorbereitet werden müssen. Die Pakete müssen verlagert, gestapelt und verpackt werden.

Praktische Sicherheitsmaßnahmen: Die Handhabung von Paketen sollte gemäß Punkt 1 oben erfolgen, und die Container sollten mit Desinfektionsmitteln tief gereinigt werden. Das Personal sollte regelmäßig Desinfektionsmittel verwenden und sich die Hände waschen.

5) Versendung

Diese Arbeit wird in der Regel von einem kleinen Team ausgeführt, das sich auf Dateneingabe, Telefonkommunikation und Dokumentation konzentriert.

Praktische Sicherheitsmaßnahmen: Das Personal sollte physischen Abstand halten, alle Geräte kontinuierlich desinfizieren und die strengen Hygienevorgaben beachten. Wenn Ihr Unternehmen Direktlieferungen von Paketen in Plastiktüten oder Umschlägen durchführt, kann es sinnvoll sein, jedes Paket vor dem Verladen in die Lieferfahrzeuge mit Desinfektionsmittel einzusprühen und abzuwischen.

6) Retouren

Waren, die von Kunden zurückgesendet werden, sollten bei der Ankunft in den Lagerhäusern besonders vorsichtig behandelt werden, da sie möglicherweise von vielen Händen berührt wurden.

Praktische Sicherheitsmaßnahmen: Diejenigen, die zurückgesandte Waren handhaben, sollten Handschuhe tragen und die Waren gegebenenfalls desinfizieren, bevor sie wieder in die Verpackung zurückgeschickt werden. Sie sollten die Handschuhe wegwerfen und dann ihre Hände gründlich waschen.

7) Wertschöpfung

Kitting und Bundling nehmen Ressourcen in Anspruch, und wenn Sie versuchen, die Anzahl der Mitarbeiter, die täglich im Lager benötigt werden, zu minimieren, ist dies ein Bereich, in dem Sie möglicherweise Einsparungen vornehmen könnten.

Praktische Sicherheitsmaßnahmen: Stellen Sie sicher, dass die am Wertschöpfungsprozess Beteiligten die oben beschriebenen Hygienevorgaben befolgen. Desinfizieren Sie die zusammengefassten und gebündelten Artikel, wenn eine Lieferung bevorsteht.

Das Gesundheitspersonal betont, wie wichtig es ist, Routineverfahren zur Reinhaltung der Geschäftsräume und zur Virenfreiheit aufrechtzuerhalten. Dies erfordert Zeitpläne, Überwachung, Anreize und eine ausreichende Versorgung.

Das Wichtigste: Regelmäßige Überwachung der Gesundheit Ihrer Mitarbeiter

Zeigt ein Lagerarbeiter Symptome von Fieber und/oder Husten, so sollte er nach medizinischer Empfehlung mindestens sieben Tage zu Hause zu bleiben.

Die derzeit beste Praxis ist es, die Temperatur jedes Mitarbeiters mit einem kontaktlosen Digitalthermometer zu überprüfen, bevor er/sie das Lager betritt.

Weitere Temperaturkontrollen vor dem Verlassen der Arbeit sind ebenfalls ratsam. Jeder, dessen Temperatur auf Fieber hinweist, sollte sofort nach Hause geschickt und angewiesen werden, die entsprechenden Krankenstandsvorgaben zu befolgen.

Wenn ein Arbeiter positiv auf COVID-19 getestet wird, wird es empfohlen, sich bei den örtlichen Gesundheitsbehörden über die beste Vorgehensweise zu informieren.

Wenn es inzwischen in dieser Zeit der Lockdowns und Quarantänen überhaupt noch möglich ist, versuchen Sie bitte, Ihre Lagerhäuser offen und Ihre Lieferkette funktionsfähig zu halten – aber achten Sie darauf, die Hygienerichtlinien genau zu befolgen!

Foto: PxHere

Rob O’Byrne ist ein Lieferkettenberater, Coach und Autor mit über 40 Jahren Erfahrung im Supply Chain Management. Er ist der Experte, der den Blog mit dem Namen Logistics Bureau erstellt hat.

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil