UPS hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen weitere 33 Diesel-Zustellfahrzeuge auf Elektro- oder Hybridfahrzeuge umrüsten wird. Die Umbauten sind Teil des Programms ZUKUNFT. DE, einer vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur geförderten Initiative zur Erforschung von Möglichkeiten, die Paketzustellung nachhaltiger zu gestalten.

Die Flottenelektrifizierung ist einer der Bereiche, in denen wir Branchenführer sein wollen, sagt Luke Wake, Direktor der Automotive Engineering & Advanced Technology Group, UPS International. Unser Betrieb eignet sich gut für Elektrofahrzeugtechnologien, aber die mangelnde Verfügbarkeit von Fahrzeugen ist nach wie vor frustrierend. Als einer der weltweit führenden Logistikdienstleister wollen wir mit diesen Umbauten zeigen, dass es die Technologie heute schon gibt, dass sie real ist, funktioniert und dass wir die Masseneinführung von Elektro-Nutzfahrzeugen auf dem Markt fördern wollen.

Von den 33 Fahrzeugen werden 15 rein elektrisch betrieben, die restlichen 18 werden Plugin-Hybrid-Fahrzeuge sein. Zwei der Hybridfahrzeuge sind bereits in Hannover im Einsatz, die restlichen 16 werden in Bielefeld, Frankfurt und Nürnberg eingesetzt. Die E-Fahrzeugumbauten werden zunächst in Düsseldorf und Frankfurt/Main eingesetzt, weitere Städte folgen. Durch die neuen 33 Fahrzeuge spart UPS bis zu 200 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr ein und trägt damit wesentlich zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen bei.

UPS pflegt schon lange die Zusammenarbeit mit kleinen Unternehmen, die das technologische Know-how für die Fahrzeugumbauten bereitstellen. Die Plugin-Hybrid-Antriebstechnik stammt vom litauischen Unternehmen Elinta und wird in Deutschland vom Automobilhersteller Sommer in die UPS Fahrzeuge eingebaut. Die rein elektrisch betriebenen Fahrzeuge rüstet die deutsche Firma EFA-S nach.

Wir setzen die letzte Meile unter Strom. Emissionsarm und leise – so kommen bald die Päckchen an. Zehn Millionen Euro investieren wir in klimafreundliche Zustellfahrzeuge, sagt Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Inzwischen sind in Deutschland mehr als 80 vollelektrische Zustellfahrzeuge im Einsatz. Mit seinem Ansatz der “Rollenden Labore” setzt UPS weltweit rund 10.000 emissionsarme Fahrzeuge ein, um festzustellen, welche alternativen Kraftstoffe und Fahrzeuge der Spitzentechnologie auf verschiedenen Routen und in unterschiedlichen Arbeitszyklen am besten funktionieren. Dazu gehören vollelektrische, hybride elektrische, hydraulische Hybrid-, Ethanol-, komprimiertes Erdgas (CNG), verflüssigtes Erdgas (LNG) und Propan.

Foto: UPS

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil