Stückguttransporte sind eine interessante Alternative zu Komplettladungen geworden. Sie haben viele Vorteile – was wir im vorherigen Artikel geschrieben haben. Dies bedeutet aber nicht, dass sie frei von Nachteilen sind. Die Effizienz des Sammelguttransports ist nicht so hoch wie bei LKW-Komplettladungen, und sowohl die Transportmittel als auch der Lagerraum werden normalerweise nicht vollständig genutzt. Es besteht auch die Notwendigkeit, kleine Partien der Fracht zum Terminal zu transportieren, was zusätzliche Kosten verursacht. Aus diesem Grund ist es wichtig, effiziente Handhabungsgeräte und Ausrüstung zu verwenden. Das kostet aber Geld.

Um diese Unannehmlichkeiten zu minimieren, ist es ratsam, entsprechenden Fuhrpark zu verwenden und Sammeleinheiten zu erstellen. Dazu gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: einzelne Ladeeinheiten zusammenbinden, sie auf Paletten stapeln, in Container laden (wenn es sich um eine größere Anzahl von Stücken handelt) oder Pakete aus mehreren kleineren Ladungseinheiten erstellen.

Das Stücktgut kann in Säcken, Kartons und Kisten auf Paletten transportiert werden, die Ladung kann jedoch nicht lose im Sattelauflieger platziert werden. Das Einwickeln der Ladeeinheiten mit Folie kann einen sicheren Transport erleichtern. Eine Palette mit einer Sammelgutladung muss sicher genug mit Folie verpackt werden, damit die Ware auch unter einer großen Neigung nicht herausfällt (Umverpackungsgeräte, sogenannte Umwickelmaschinen sind notwendig). Man kann auch rutschfeste Matten verwenden, damit die Paletten selbst innerhalb des Anhängers stabil stehen. Beliebt sind auch Stausäcke.

Problematisch könnte der Transport von Paletten mit unregelmäßigen Waren sein. Eine der Lösungen, die es ermöglichen, auf eine Palette unregelmäßiger Produkte eine andere zu stellen, sind spezielle Rahmen. Solche Aufbauten können mit GPS-Geräten ausgestattet werden, die die Verwaltung ihres Verkehrs zwischen Firmenzentralen und Warenlieferpunkten erleichtern.

Stückgutladungen können die Transportbranche verändern

In den kommenden Jahren wird sich der Markt der Stückgutbeförderung den Herausforderungen der E-Commerce-Branche stellen, die eine Chance für Stückgut, aber auch eine Bedrohung darstellen. Auf der einen Seite kann man mit einem Anstieg der Transportanzahl sowohl auf dem innländischen als auch auf dem internationalen Markt rechnen. Auf der anderen Seite besteht das Risiko, dass ein Teil der Stückguttransporte durch Pakettransporte ersetzt werden kann.

Die Liste der Stückgüter, die in besonderer Weise transportiert werden sollen, wird erweitert. Es werden organisatorische Lösungen sowie spezielle technische Mittel eingesetzt, damit die Produkte ihre organoleptischen Eigenschaften, die physikochemischen Werte nicht verlieren, d.h. einfach nicht zerstört werden.

Spezialisten von Pall-Ex wissen, dass die Entwicklung des Stückgutverkehrs zu einem großen Teil vom Einzelhandel geprägt ist. Dies sieht man z.B. anhand von Liefermethoden. Bekleidungshersteller erwarten immer häufiger die Lieferung von Waren, z.B. auf Kleiderbügeln, was bedeutet, dass ein Auto eine viel geringere Menge an Ladung befördern kann. In der Lebensmittelindustrie müssen Tiefkühl- und Trockengüter kombiniert werden.

Die so genannte „Kühlkette” sind: Produzenten, Großhändler, Händler, Filialmitarbeiter und Verbraucher, vor allem aber Spediteure – wird bei DHL Express aufgezählt, wobei alle Transportmittel für Produkte, Rohstoffe und Verpackungen im hygienisch einwandfreiem Zustand sein müssen und sich auf das Produkt nicht negativ auswirken dürfen.

Fahrzeuge müssen gekühlt werden und die richtige Temperatur gewährleisten. Es ist auch wichtig, Bedingungen für eine ordnungsgemäße Luftzirkulation zu schaffen. Die einzelnen Produktgruppen (Lebensmittel, Pharmazeutika) haben unterschiedliche Anforderungen.

Aus Sicherheitsgründen müssen die Transportmittel mit validierten Systemen ausgestattet sein, um die Transportbedingungen zu kontrollieren und aufzuzeichnen. Dies sind fortgeschrittene Lösungen, die auf GPS-Lokalisierung, Verfolgung jedes Logistikpakets in jeder Phase der Verteilung und Datenübertragung hinsichtlich der aktuellen Transportbedingungen und des aktuellen Standorts der Sendung basieren und eine aktive Einstellung der Transportbedingungen und der Gegenmaßnahmen in Notsituationen ermöglichen – betonen die Spezialisten von Poltraf.

Auflieger mit spezieller Ausrüstung

Um eine gegebene Last vollständig zu kontrollieren, sollte ein geeigneter, isolierter Raum vorgesehen werden. Auflieger können mit Längs- oder Quersperren (fest und beweglich) ausgerüstet werden. Optional werden (ein oder zweiflügelige) Seitentüren angeboten. Es können zwei Aggregate verwendet werden, wodurch der Innenraum geteilt werden kann (bis zu sechs Temperaturfächer). Bei den Krone Cool Liner Anhängern ist der kombinierte Transport in verschiedenen Temperaturzonen durch die thermische Trennwand Isowall MultiTemp möglich. Es hat eine Plus-Version, mit einem speziellen „”Start””-System (einfach zu öffnen und zu schließen). Das Verriegelungssystem befindet sich im oberen Teil der Wand (einfache Kontrolle durch den Fahrer). Die Serie der Cool Liner Sattelauflieger umfasst auch eine Pharma-Version (speziell für den Transport von Medikamenten) und das City-Modell, das unter anderem Elemente besitzt, die den Anhänger vor den Auswirkungen des häufigen Andockens schützen.

Im Laderaum bewähren sich auch Container, beispielsweise hat Eberspächer eine Reihe von Polyethylencontainern. Der digitale Regler ermöglicht eine einfache Einstellung der gewünschten Innentemperatur sowie deren laufende Kontrolle.

Einer der Hauptgründe für die Wahl eines Aufliegers für Stückguttransport ist die Nutzungssicherheit. Hersteller verwenden Sicherungsträger, die die Ladung vor Verlagerung schützen. Elemente der Ausrüstung sind auch Schlitzschienen zur Befestigung, die im Boden und auf dem Dach platziert sind.

Zwei Drittel der Sattelauflieger im Sammelgutverkehr sind beliebte Gardinensattelauflieger. Immer häufiger kommen auch die Walking Floor-Sattelauflieger zum Einsatz.

Der große Vorteil eines Walking Floor-Sattelaufliegers ist eine flache Ladefläche. Dies ermöglicht ein einfaches Beladen aller Arten von Stückgut, die Ladeplattform kann auch mit einem Gabelstapler befahren werden. An Benutzer, die regelmäßig Stückgut befördern, sind auch Sattelauflieger mit Seitentüren gerichtet. Dadurch können unteilbare Ladungen problemlos geladen werden.

Weitere Lösungen für den Transport von Stückgut sind::

– hydraulische Heckklappe,

– Befestigungsklammern zur Sicherung der Ladung,

– Palettenboxen,

– Box für Gabelhubwagen.

Technologie unterstützt den Transport

Moderne Telematik kommt auch Speditueren zugute, z.B. Systeme, die vor Störungen durch Unbefugte schützen. Am besten sollen die Daten zu Transportbedingungen online gesendet werden.

Temperatur- und Feuchtigkeitsregistriergeräte sind langsam ein Standard. Sie messen die Temperatur und zeichnen Messungen an einem bestimmten Ort auf. Das System kann auch Alarmbenachrichtigungen in Echtzeit generieren (per SMS oder E-Mail). Aufzeichnungsgeräte dieser Art wurden unter anderem in Coolbox 4.0 (Georg Utz) verwendet, dem ersten Container auf dem Markt für Transport- und Stückgutlagerung, das mit einem elektronischen System ausgestattet ist. Es ermöglicht, Informationen über die Temperatur und den Standort der Ladung ohne externe Stromversorgung zu erhalten. Eine Diode, die personalisierbar ist, zeigt sofort an, ob die Kette während des Transports beschädigt wurde. Der Zugriff auf die Standortdaten erfolgt über ein Mobilfunknetz, ohne dass die Batterie aufgeladen werden muss. Die Daten können mit einem Smartphone mit NFC-Technologie oder einem Konzentrator mit RF-Übertragung gelesen werden.

Fot: Krone

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil