Clean Logistics schließt Rahmenvertrag zur Lieferung von 5.000 Wasserstoff-Lkw

Lesezeit 3 Min.

Die Clean Logistics SE hat mit der GP JOULE Gruppe einen Rahmenvertrag für die Lieferung von 5.000 Wasserstoff-Lkw unterzeichnet. Die Lieferung der Fahrzeuge ist für den Zeitraum von 2023 bis 2027 vorgesehen. Die Kooperation ist für Clean Logistics mit einem geplanten Umsatzvolumen im unteren einstelligen Milliarden-Euro-Bereich verbunden.

Trans.INFO

Trans.INFO

11.08.2022
Clean Logistics schließt Rahmenvertrag zur Lieferung von 5.000 Wasserstoff-Lkw
Quelle: Clean Logistics SE

Mit der Auslieferung der ersten Fahrzeuge einer Vorserie wird ab Ende des 3. Quartals 2023 gerechnet, das genaue Timing hängt davon ab, wann erwartete Fördermittel bewilligt werden. Danach sind jährliche Liefervolumina vereinbart, Einzelheiten der Lieferbedingungen und Wartungsverträge sind noch zu vereinbaren.

Clean Logistics baut zukünftig Neufahrzeuge zusätzlich zum bestehenden Geschäftsmodell. Die Fahrzeuge werden mit Brennstoffzellen-, Batterie- und Wasserstofftanksystemen ausgerüstet. Zum Einsatz kommen darüber hinaus die eigens entwickelte Achse mit Radnabenmotoren sowie das spezielle Steuerungssystem „HyBoss“.

Clean Logistics weitet ihre Geschäftsaktivitäten mit der geplanten Lieferung von Schwerlast-Lkw auf Wasserstoffbasis signifikant aus. Zukünftig wird die Gesellschaft ihre Aktivitäten neben ihrem bestehenden Hauptgeschäftsfeld, der Konvertierung von Bussen und Lkw von fossilem verbrennungsmotorischem Antrieb auf Wasserstoffantrieb, auch auf Neufahrzeuge ausweiten. Durch die Übernahme des niederländischen Lkw-Herstellers GINAF (siehe Ad hoc vom 25.07.2022) sieht sich Clean Logistics hervorragend positioniert, um innerhalb der Unternehmensgruppe die eigenständige Produktion von Lkw und Bussen mit emissionsfreiem Wasserstoffantrieb deutlich hochzufahren. Durch die Übernahme von GINAF verfügt Clean Logistics über eine Konzerngesellschaft mit dem Status eines eigenständigen Produzenten mit den entsprechenden Zulassungsvoraussetzungen von eigenen Fahrzeugen in Europa.

Die GP JOULE Gruppe setzt mit ihren gut 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die ganzheitliche Energiewende um: von der Stromerzeugung aus Wind, Sonne und Biomasse über die Vermarktung der Energie bis hin zur Nutzung in Haushalten, Industrie, Wärmenetzen und der Mobilität. GP JOULE HYDROGEN sorgt dabei für die Produktion und den Bezug von grünem Wasserstoff aus erneuerbaren Energien, errichtet und betreibt Wasserstofftankstellen und wird seinen Kunden aus Logistik, Handel und Industrie auch die entsprechenden Fahrzeuge zur Verfügung stellen. So kann GP JOULE HYDROGEN entlang der gesamten Wertschöpfungskette ein Komplettangebot aus einer Hand anbieten.

Dirk Graszt, CEO von Clean Logistics:

Dieser Vertrag zur Lieferung von 5.000 Lkw stellt einen maßgeblichen Meilenstein in der Dekarbonisierung des Schwerlastverkehrs dar. Es handelt sich weltweit um den größten Vertrag dieser Art. Gemeinsam mit unserem Partner GP JOULE werden wir dafür sorgen, dass wasserstoffbetriebene Lkw bald Alltag im Straßenverkehr sind. Die lang ersehnte Verkehrswende im Schwerlastverkehr nimmt so weiter an Fahrt auf und wird nun Schritt für Schritt in den nächsten Jahren in die Praxis umgesetzt.“

Ove Petersen, CEO bei GP JOULE:

Mit Clean Logistics haben wir den perfekten Partner gefunden, der uns dabei unterstützen wird, von der Produktion und Lagerung von Wasserstoff über den Aufbau einer entsprechenden Infrastruktur bis hin zur Bereitstellung von wasserstoffelektrischen Fahrzeugen die komplette Wertschöpfungskette aus einer Hand abzudecken. Diese Flotte von Fahrzeugen wird im Gebrauch jährlich über 325.000 Tonnen CO2 einsparen können und wegweisend für die grüne Logistik von morgen sein. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und blicken einer sauberen und emissionsfreien Umwelt zuversichtlich entgegen.“

Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Transport und Logistik

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel