Es ist allgemein bekannt, dass wenn der Europäer den Rückkehr in die Arbeit nach der Weihnachts- und Neujahrpause bereits geschafft hat, wird in China das große Feiern erst vorbereitet. Was bedeutet das für Chinesen und wie verhält sich der Rest der Welt dazu? Wir versuchen zu verstehen, warum diese Feier so wichtig ist und was die Farbe Rot an sich hat.

Wir haben also zwei Legenden: nach der ersten wurden die Bewohner von der Nian-Bestie heimgesucht, welche Menschen fraß sowie Angst und Schrecken erweckte, aber mit der Zeit wurde ein Weg gefunden, sie zu bezwingen. Man begann ihr vor Häusern Opfer in Form von Tieren darzubieten, welche die Aufmerksamkeit der Bestie ablenkten und ihren Appetit stillten. Im Laufe der Zeit bemerkte man, dass die Bestie auch durch rote Farbe und Lärm abgeschreckt wird. Daher kommt die Tradition, dass alles, was damit zusammenhängt, rot ist sowie dass Petarden und Feuerwerkskörper eine Lärmquelle darstellen.

Eine andere, ähnliche Legende handelt von einem alten Menschen, der sich als ein Gott erweist, welcher Menschen beim Kampf gegen die Bestie hilft. Er lässt das Ungeheuer alle Raubtiere statt Menschen jagen und dadurch rettet er die Bewohner.

Ja, für uns sind das Legenden, aber für die Einwohner des Reichs der Mitte der wichtigste Zeitraum im Jahr. Das ist die Zeit des Feierns, des Spaßes, der Freude, aber auch… arbeitsfrei. Wie soll sich ein Einführer der Waren aus China vorbereiten, um nicht überrascht zu werden?

 

Frachtraten steigen

Es ist zu bedenken, dass das Frühlingsfest nach dem Lunisolarkalender berechnet wird und das bedeutet, dass es jedes Jahr auf andere Tage fällt. Es ist wichtig, dass die Hauptfeier eine Woche lang dauert, doch in der Praxis artet sie sogar in einen Monat Winterruhe. Was ergibt sich daraus?

China ist ein Staat mit riesiger Fläche, die in Fabriken arbeitenden Menschen müssen oft mehr als 4 Tsd. km zurücklegen, um nach Hause zu gelangen. Die Arbeitgeber schließen also die Fabriken oft 4-5 Tage vor dem richtigen Fest und genauso sieht die Situation nach dem Laternenfest, dem letzten Tag, welcher die Feierperiode des Chinesischen Neujahrs abschließt, aus.

Sogar die hartgesottenen Importeure bereiten sich auf diese Periode bereits Mitte unseres Kalenderjahres vor, indem sie Produktion, Lieferungen und Verkaufsaktionen planen. Vor allem sorgen sie um Lagerbestände, weil das die schlimmste Zeit ist, neue Bestellungen auszulösen, Dienstreisen zu planen und neue Lieferanten zu überprüfen.

Das wird wohl brutal klingen, aber ein falsch verplanter Zeitplan der Produktion und Lieferungen ist gesalzen zu zahlen. Die Spediteure warnen ihre Kunden immer über die Erhöhung von Frachtsätzen für Container-, Stückgut- und Flugzeugfracht, wer jedoch noch nicht gespürt hat, wie schmerzhaft eine solche Erfahrung sein kann, glaubt bis zum letzten Moment, dass es diesmal gelingt.Es beginnt mit Erhöhungen Anfang Dezember ganz harmlos und später ist nur schlimmer. Der Ausmaß des Preisanstiegs für den Transport schwankt zwischen 20 und 60 Prozent und in manchen Fällen erreicht sie nahezu 90 Prozent!

 

Termine in Gefahr

Nicht nur der Preis stellt ein ernstes Problem dar, sondern auch eine andere, gleich wichtige Frage: die Termintreue. Wenn es uns scheint, dass alles mit dem Lieferanten vereinbart ist, die Produktion abgeschlossen, CUT-OFF angegeben, ETD (Estimated Time Departure) haben wir in Griff und freuen uns, dass wir gerade noch vorm Feiern davonkamen, erreicht uns diese tragische Nachricht: ROLLEN. Also theoretisch ist unser Container vom Schiff im Auslaufhafen hinuntergenommen, weil es keinen Platz mehr für ihn gab. Praktisch bedeutet das, dass die Ware eines anderen Kunden auslief, der mehr für „space” zahlte bzw. für den Reeder ein wertvollerer Kunde, weil mit großem Volumen, ist. Was dann?

Dann kannst du dich, werter Kunde, nur hinsetzen und weinen, weil schlimmstenfalls, wenn du keinen guten Spediteur hast, wird deine Ware im Hafen heimlich, weil sich jemand für sie erst nach dem Rückkehr zur Arbeit, also mindestens nach zwei Wochen, interessieren wird. Es ist jedoch zu bedenken, dass bevor China zur Arbeit zurückkehrt und sich zum Leben erweckt, noch mehrere weitere Tage vergehen, weil der Zeitrahmen des Feierns das eine und die Angelegenheiten rund um das Humankapital das andere Problem darstellen.

Man muss sich die Situation vorstellen, dass viele Chinesen heim in die Provinz zurückkehren, nachdem sie Geld verdient und keine Lust mehr haben, in die Agglomeration zurückzukehren – zumindest nicht jetzt, vielleicht in einem Jahr. Die Personalknappheit ist in diesem Zeitraum ebenfalls die Norm. Man weiß nie, ob eine Person, mit welcher wir gerade angefangen haben, zu schreiben, uns nach dem Laternenfest wieder begrüßt.

Wir haben also ein Problem mit der Termintreue, Kosten und mit… der Qualität der hergestellten Waren, weil der chinesische Hersteller versucht, seinen neuen Kontrahenten in Polen zu befriedigen, indem er z.B. eine schnelle Lieferung verspricht, wobei er zu viele Aufträge übernimmt. Bei einem geschmälerten und unterm Zeitdruck arbeitenden Team ist eine Tragödie vorprogrammiert. Kann man sich den klassischen Fußball auf dem europäischen Markt, der eine ovale Form hat, welche dem Ball für den American Football ähnelt, vorstellen? Ja, das kann man und zwar in einer Anzahl von 4 Containern. Was nun? Wo ist die Hilfe zu suchen? Wie ist die Reklamation anzumelden? Schlimmer noch, wie ist aus dem Werbezettel eine solche Ware zu entfernen, die Marketingmaßnahmen sind ja längst am Laufen.

 

Achtung, die Nian Bestie kommt

Zu guter Letzt ein Klassiker. Ich melde eine Flugbuchung einer kleinen, 200 Kilogramm schweren Sendung, an und was für Information bekomme ich? Buche sofort, sonst steigt das Angebot für dich nach dem 14. Januar um 30 Prozent. Es ist ein Original vom chinesischen Agenten – wir garantieren freilich keinen Platz bei Fluglinien, keinen Service und keine Termintreue.

Zusammenfassend ist die Nian-Bestie nicht so schwarz, wie sie gemalt wird. Man muss sich aber auf ein Treffen mit ihr gut vorbereiten, sonst greift man tief in die Tasche, wir können an der Qualität der Ware verlieren und eine termingerechte Lieferung kann zu einem Luftschloss werden, das uns viel mehr kosten wird – den Verlust unserer Glaubwürdigkeit und des Vertrauens von Kunden.

 

Foto: Pixabay/drscottwatson

 

Magdalena Barczyk – studierte Soziologin, aus Vorliebe ist sie seit 16 Jahren Logistikerin. Sie lernte die Logistikbranche von Grund auf, indem sie alle Etappen ihren Markenaufbaus durchlief, so dass sie zurzeit Schulungen durchführt. Sie wendet differenzierte Lernmethoden für die Durchführung der Schulungen u.a. im Bereich Techniken der Verhandlungen für Frachtverkauf, Routenplanung, Einführung neuer Werkzeuge auf den logistischen Markt, Optimierung von Transportkosten, Importe aus China an.

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil