Die Pflicht, zu Hause zu bleiben, die von den Regierungen während der Pandemie auferlegt wurde, veranlasste die meisten Verbraucher, ihr Online-Kaufverhalten zu intensivieren und ihren Wohnsitz zum Endpunkt ihrer Einkäufe zu machen.

Die letzte Meile oder auch „Last Mile” weist auf die allerletzte Phase jeder Lieferung hin: vom Transportort bis zum Endbenutzer. Dieser ist oft ein Kunde, dessen Standort seine Wohnadresse ist.

Die letzte Meile ist für Lieferanten ganz entscheidend, da sie die letzte Gelegenheit bietet, einen guten Eindruck auf die Verbraucher zu machen, die letzte Chance, die Loyalität der Verbraucher zu bewahren, da sie die Lieferkette nicht als eine ganze Reihe von Vorgängen betrachten. Sie wollen nur wissen, dass ihre Nachfrage nach einem Produkt richtig und pünktlich ist und dass sie es in ausgezeichnetem Zustand erhalten – das Glied der letzten Meile ist der Käufer.

Die „Last Mile”-Logistik kann kompliziert und teuer werden. Wenn in dieser Phase der Lieferung etwas schief geht, gibt es keine Möglichkeit, dies vor dem Käufer zu verbergen. Diese Fehlerart schadet der Kosteneffizienz, dem Vertrauen in Ihre Marke und dem möglichen langfristigen Wiederkommen des Kunden (83% der Kunden kehren nach nur einem schlechten Liefererlebnis nicht zurück), was nicht nur die Supply Chain-, sondern alle Teams im gesamten Unternehmen betrifft.

Wie kostspielig ist die letzte Meile?

Spitzentechnologie und Systementwicklung sind für die Logistikeffizienz von entscheidender Bedeutung, so dass die Kosten der letzten Meile schwer zu bestimmen sind – sowohl bei Lieferungen in Stadt- als auch in Landgebieten an Verbraucher oder Unternehmen, die nach Alternativen zur teuren Hauszustellung suchen.

Der Grund dafür, dass Lieferungen auf der letzten Meile teuer sein können, liegt in den sich ständig ändernden Routen, der Zustellung von Einzelartikeln an sehr unterschiedliche Orte oder in den ständig steigenden Kraftstoffpreisen. Infolgedessen müssen Organisationen gerade auf der letzten Meile immer wieder innovative Lösungen für die Zustellung finden.

Was bringt die Zukunft?

Führungskräfte müssen jetzt damit beginnen, ihre Logistik auf der letzten Meile neu zu gestalten, um wettbewerbsfähig zu bleiben, z.B. durch neue Geschäftsmodelle:

  • Click-and-Collect-Modell – Es ist das, was die Verbraucher am häufigsten nutzen.
  • Schließfächer.
  • Bedarfsgerechte und autonome Lösungen.
  • Andere Paketzustellungsoptionen sind nach wie vor beliebt.
  • Hauszustellungen werden weiter zunehmen.

Die Erfahrung auf der letzten Meile wird die gesamte konventionelle Zustelllogistik durchbrechen und die Hauszustellung an die Spitze stellen. Hier treffen sich die Frachtführer mit den Kunden, was das bestmögliche Erlebnis bieten kann. Verkehr, Wetter oder andere Unannehmlichkeiten könnten jedoch außer Kontrolle geraten. Je transparenter die Situation für den Kunden ist, desto besser kann er mit diesen ungünstigen Ergebnissen umgehen.

Schritte zur Neudefinition und Verbesserung der „Last Mile”- Logistik:

  • Verbesserung der Sichtbarkeit – Einsatz der Telematik – ein interdisziplinäres Werkzeug, das Telekommunikations- und Automobiltechnologien umfasst, die alle Aktionen der letzten Meile verfolgen, und die volle Leistungsfähigkeit des Internet der Dinge (IoT) und der damit verbundenen Technologie erhöht, um die End-to-End-Sichtbarkeit zu erweitern.
  • Einsatz von Big Data Analytics für ein besseres Verständnis des Kostenmanagements auf der letzten Meile. Wenn Organisationen digitale Prozesse einsetzen, erhöht sich die Menge der zu analysierenden Daten erheblich. Die Analytik liefert ein neues Verständnis dafür, was dabei gut und was schlecht läuft.
  • Integrieren Sie Ihre Auftragsabwicklungssysteme mit dem Transportation Management System TMS, einer Logistikplattform, die für das Verständnis und die Kontrolle der Ausgaben auf der letzten Meile entscheidend ist.
  • Die Automatisierung sich wiederholender Prozesse erweist sich als ein „Muss”, um dem zunehmenden E-Commerce-Engagement der Verbraucher gerecht zu werden. Diese Prozesse implizieren oft den Einsatz von Robotern und Drohnen, die die Kostenkontrolle verbessern. Die Robotik ist jedoch noch nicht reif für eine vollständige Umsetzung, daher sollte sie für die Nah-Zukunftsstrategie auf der letzten Meile in Betracht gezogen werden.
  • Der Nutzen der Gig-Economy – Zeitlich befristete, flexible Arbeitsplätze sind die Norm in der Gig-Economy. Diese ist auch als Crowdsourcing in der „Last Mile”-Lieferung bekannt , bei der als Fahrer unabhängige Auftragnehmer oder Freiberufler anstelle von Vollzeitbeschäftigten eingesetzt werden, wie z.B. diejenigen, die für Uber arbeiten.

Dies kann das Unternehmen dabei unterstützen, sich besser an die aktuellen Bedürfnisse anzupassen. Auftragnehmer könnten den Transport in Ihrem Unternehmen im Rahmen der Frachtbeförderung in städtischen Gebieten übernehmen, so dass Ihre qualifizierten Fahrer die Nachfrage in ländlichen Gebieten oder andersherum bewältigen können. Berücksichtigen Sie die Beobachtungen der Stadtbehörden darüber, wie nicht-traditionelle Fahrer die Verkehrsüberlastung im Stadtverkehr beschleunigen, was langfristig möglicherweise dazu führen würde, dass Gig-Economy-Dienste kontrolliert werden.

  • Einsatz von Zustelldienstleistern auf der Letzte Meile – Denken Sie daran, dass der Zustelldienst Ihre letzte Gelegenheit ist, Ihren Kunden zu beeindrucken. Daher ist Outsourcing eine ausgezeichnete Möglichkeit, das Volumen zu erhöhen, ohne das Logistikmanagement zusätzlich zu belasten. Die letztendliche Wahrnehmung stellt für Unternehmen eine Chance dar, die Kundenzufriedenheit durch Auftragserfüllung zu gewinnen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass neue Technologien und Ökosysteme, wie z.B. die Sharing Economy, Blockchain, autonome LKWs, in Zukunft einen erheblichen Einfluss auf die Förderung des Kundenerlebnisses und die „Last Mile”-Lieferung haben werden.

Sind Sie schon dabei, Ihre „Last Mile”-Lieferung neu zu gestalten?

David Food ist der Strategie-Direktor für Prophetische Technologie. Er bringt eine bedeutende Bandbreite an Kompetenzen, Innovationen und Fähigkeiten in der Nutzung von Software und Technologie zur Verbesserung der Lieferketten, zur Entwicklung des Marketings und zur Erschließung des Geschäftspotenzials mit kollaborativen oder unternehmensweiten Lösungen mit, sei es global oder lokal.

Foto: Amazon

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil