Das Treffen der Österreicher, Italiener und Deutschen auf dem Brennergipfel im Februar brachte kein Ergebnis. Unterdessen setzen die Österreicher Blockabfertigungen fort und bereiteten ihren Zeitplan vor.

Am Grenzübergang Kufstein Nord werden durchschnittlich drei Mal pro Monat Blockabfertigungen durchgeführt. Die Tiroler Regierung hat gerade einen Kalender veröffentlicht, in dem sie 25 Termine für weitere Abfertigungen dieser Art festlegt. Die nächsten werden schon diese Woche, am 22. März stattfinden. Weitere, wie bereits angekündigt, sollten am 30. März erwartet werden.

Den Kalender mit den Abfertigungsterminen finden Sie auf der Regierungsseite von Tirol.

Wie sehen die Blockabfertigungen in Tirol aus?

An der Grenze kontrollieren Polizei- oder Zollbeamte die Zahl der Lkw, die die Grenze überqueren. Wenn die obere Grenze erreicht wird (z. B. 250 oder 300), müssen die anderen, die in der Warteschlange stehen, eine Stunde warten. Nach dieser Zeit wird der Vorgang wiederholt.

Widerspruch der Deutschen

Der Landeshauptmann von Tirol, Günther Platter, erklärte, dass die Blockabfertigungen eine Methode darstellen, den Verkehr im Inntal zu reduzieren und gleichzeitig die Luft- und Lebensqualität der Anwohner zu verbessern. Deutschland ist jedoch gegen diese Lösung. In der oben genannten Weise wurden in 2017 die LKWs dreimal im Brenner abgefertigt und es gab jedes Mal riesige Staus.

Die bayerischen Transportverbände fordern ein Verfahren gegen die österreichische Region. Nach Angaben der deutschen Speditionsgesellschaften verstoβen die Abfertigungen an der A12 gegen die Freizügigkeit von Dienstleistungen und Waren, die eine der Grundlagen des gemeinsamen europäischen Marktes sind.

Wikimedia/Kleszczu CC BY-SA 2.5

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil