Der Einfluss von Realtime-Visibility wird in der gesamten Supply-Chain-Branche immer größer – das ist kein Geheimnis. Laut dem führenden Forschungs- und Beratungsunternehmen Gartner ist „Visibility nach wie vor eine der Spitzentechnologien, in die Supply-Chain-Endanwender investieren. Bis zum Jahr 2023 werden 50 Prozent der weltweit führenden Unternehmen in Realtime-Transportation-Visibility-Lösungen investieren”.

Infolge dieses anhaltenden Wandels wird die immer kürzer werdende Time-to-Value ein zunehmend wichtiger Faktor. Heutzutage ist der Wettbewerb in der Branche hart umkämpft und die Fülle der Herausforderungen, von denen viele durch COVID-10 noch verstärkt wurden, groß. Für Spediteure und Logistikdienstleister ist es deshalb enorm wichtig, eine rentable Lösung umzusetzen, die alle Daten in Echtzeit sichtbar macht.

Um dieses Ziel zu erreichen, müssen Spediteure globale Netzwerke aufbauen, die nahtlos und effizient arbeiten. Das schnelle und einfache Onboarding, also das Verbinden der Frachtführer mit dem Netzwerk, nimmt hier eine Schlüsselrolle ein. Fracht-Unternehmen und Logistikdienstleister wissen, dass vor allem die Spediteure die Supply Chain voranbringen. In der Vergangenheit war es jedoch schwierig, alle Beteiligten in Echtzeit miteinander zu verbinden – einfach aufgrund der Fragmentierung und Komplexität des Marktes.

Werden die Carrier-Onboarding-Prozesse optimiert und gleichzeitig die Sicherheit und der Datenschutz gewährleistet, kommt es zu geringeren Reibungsverlusten. Zusätzlich werden Hindernisse im Zusammenhang mit der gemeinsamen Nutzung von Realtime-Visibility-Daten abgebaut. Dies wiederum ermöglicht es Fracht-Unternehmen und Logistikdienstleistern, ihre Abläufe mit Hilfe datenbasierter Erkenntnisse aus dem Netzwerk effizienter zu gestalten.

Onboarding leicht gemacht

Das Vereinfachen des Onboarding-Prozesses für Spediteure ist ein enorm wichtiger Faktor. Eine intuitive und leicht zu bedienende Plattform hilft den Benutzern dabei, sich innerhalb von Minuten zu vernetzen. Dies sorgt für schnellere Akzeptanz der Plattformen und höhere Nutzerzahlen. Darüber hinaus sind kaum noch manuelle Eingriffe nötig.

Unternehmen sollten sich von der Welt der Verbraucher inspirieren lassen: Um Prozesse zu vereinfachen und die User Experience durch Funktionen wie die Integration mit nur einem Klick und automatische Authentifizierung zu verbessern. Ein ‚Login-mit-Google’- oder ‚Login-mit-Facebook’-Ansatz, bei dem die meisten Einrichtungs- und Authentifizierungsprozesse automatisch im Hintergrund ablaufen, ist das, was die Menschen in ihrem Privatleben gewohnt sind. Dies sollte – wenn möglich – auch in B2B-Umgebungen zum Einsatz kommen.

Dadurch entfällt der zeitraubende Austausch von E-Mails, in denen erklärt wird, was zu tun ist. Auch wird so sichergestellt, dass Support-Anfragen hinsichtlich ungültiger Benutzereinstellungen der Vergangenheit angehören. Dies fördert nicht nur positive Beziehungen vom ersten Tag an, sondern trägt auch zur Kostensenkung für alle Beteiligten bei und erleichtert Veränderungen im gesamten Netzwerk.

Benutzerfreundliche One-Click-Lösungen bedeuten, dass das Onboarding in nur wenigen Minuten abgeschlossen werden kann – ohne den Ärger, der traditionell mit B2B-Systemen einhergeht. Möglichst einfache Onboarding-Prozesse helfen Spediteuren, sich auf die schnelle und sichere Lieferung von Waren zu konzentrieren und sich in der heutigen schnelllebigen und zunehmend komplexen Logistikbranche zu behaupten.

Die Vorteile der Realtime-Visibility ausnutzen

Natürlich ist das Onboarding nur der erste Schritt in diesem Prozess. Die Vorteile, die der Aufbau eines internationalen Carrier-Netzwerks auf der Basis von Realtime Visibility mit sich bringen, machen den wahren Wert für Fracht-Unternehmen und Logistik-Dienstleister aus. Ein solches Netzwerk bietet Unternehmen jeder Art und Größe vielfältige, neue Möglichkeiten.

So kann es beispielsweise die Kundenzufriedenheit erheblich steigern, wenn es gelingt, die Kunden detailliert darüber zu informieren, wo sich ihre Lieferung gerade befindet, ob es Verzögerungen gibt und wann sie voraussichtlich eintrifft. Auch sorgen kürzere Wartezeiten und eine pünktliche Lieferung für eine noch höhere Zufriedenheit. Letztlich helfen Echtzeiteinblicke auch dabei, potenzielle Schwierigkeiten zu erkennen und zu beheben, bevor sie sich zu ernsteren Problemen entwickeln.

Auch die Effizienz der Abläufe in der gesamten Lieferkette kann gesteigert werden: Da die Standorte der Spediteure im gesamten Netzwerk per Knopfdruck zur Verfügung stehen, entfallen zeit- und arbeitsintensive Kontrollanrufe. Einer unserer Kunden aus der Öl- und Gasindustrie konnte die Anzahl seiner Kontrollanrufe um 50 Prozent reduzieren. Dadurch haben die Mitarbeiter mehr Zeit, sich auf wichtigere Aufgaben zu konzentrieren. Auf der Basis umfassender Erkenntnisse könne Unternehmen datenbasierte Entscheidungen treffen.

Schließlich lassen sich viele verschiedene Prozesse auf der Grundlage der über das Netzwerk generierten Visibility-Informationen automatisieren. Dazu gehören automatisierte ePODs, das Auslösen von Speditions-Zahlungen im Anschluss an automatisierte Zustellbenachrichtigungen sowie automatisierte Carrier-Qualitätsberichte. Die Effizienz wird auf diese Weise weiter erhöht und die Kosten sinken.

Letztendlich ist der Faktor Zeit für alle Lieferketten- und Logistikunternehmen von entscheidender Bedeutung. Wettbewerb und Komplexität nehmen immer weiter zu, weshalb ein schneller und effizienter Carrier-Onboarding-Prozess heute so wichtig ist. Auf diese Weise können Fracht-Unternehmen und Logistikdienstleister die Entwicklung hin zur Realtime Visibility beschleunigen, ihre Prozesse optimieren und die Wertschöpfung im gesamten Unternehmen schneller als je zuvor steigern.

Foto: canva

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil