Vorausschauendes Handeln kann große Einsparungen bei der Vorbereitung von Waren für den Versand bringen. Damit dies jedoch wirksam ist, müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein.

In letzter Zeit wurde dem Pre-Manifesting in der ausländischen Fachpresse viel Platz eingeräumt.

Wenn Sie das Gewicht der meisten Produkte, die Sie versenden, kennen, kann Pre-Manifesting enorme Kosteneinsparungen im Versandprozess bringen, so Rick Williams, Direktor von Creative Logistics Solutions (CLS).

Im Allgemeinen geht es darum, den Prozess der Versandvorbereitung zu analysieren, einschließlich des Überdenkens des Dokumentationsflusses und des Handlungsbedarfs.

Fünf Schlüsselpunkte

Üblicherweise sieht der Prozess der Versandvorbereitung von Waren (bekannt z.B. aus der Tätigkeit von Versandhändlern) ähnlich aus und besteht aus fünf Schlüsselphasen.

  1. Die Waren werden aus dem Lager entnommen.
  2. Die Waren werden an der Packstation verpackt.
  3. Die Waren werden an die Versandstation geschickt.
  4. Das Paket wird an der Versandstation gewogen.
  5. Es wird ein Versandetikett gedruckt, das dann auf das für den Versand vorbereitete Paket aufgeklebt wird.

In diesem eher typischen Szenario werden alle Pakete auf die gleiche Art und Weise gehandhabt, mit der gleichen Anzahl von Schritten, die zum Bereitstellen, Verpacken und Versenden der Bestellung führen. Alle Etappen des Verfahrens werden auch dann durchgeführt, wenn viele der Pakete vom Inhalt her (Größe, Gewicht usw.) identisch sind und sich in Wirklichkeit nur durch die Adresse des Kunden unterscheiden.

Und genau diese Standardisierung im Falle mehrerer Sendungen, kann eine Gelegenheit bieten, eine einfache, aber effektive Art der Frachtabwicklung zu implementieren. Es geht um Pre-Manifesting.

Es geht nicht darum, „offene Türen einzurennen”, sondern um eine einfache Rationalisierung, erklärte uns eine der bekannten polnischen Firmen, die seit Jahren im Versandhandel tätig ist.

Pre-Manifesting ist ein Prozess, bei dem das Etikett zu Beginn der Versandvorbereitung der Waren fertig ist, noch bevor die gesammelte Ladung die Versandstation erreicht. Ein auf diese Weise etikettiertes Packstück kann so die Phase des Wiegens überspringen, die in der Regel recht umständlich ist und oft Handarbeit erfordert (einer der wesentlichen Berührungspunkte zwischen Verpacker und Versender wird dadurch eingeschränkt). Es gibt weniger Arbeit, der Versand nimmt weniger Zeit in Anspruch.

-
+

Foto: Michał Jurczak

Wann können Sie seine Vorteile nutzen?

Man braucht kein spezielles Wissen, um zu erkennen, dass Pre-Manifesting nicht immer möglich ist. Es funktioniert nicht bei Bestellungen, bei denen wir das genaue Gewicht oder den Bestimmungsort des Pakets nicht kennen. Es funktioniert jedoch in Situationen, in denen wir über diese Daten verfügen, z.B. wenn wir mehrere Dutzend Pakete (im E-Commerce ist das ganz typisch) mit einem identischen Produkt versenden.

Das Liefersystem speichert die genauen Gewichte der Artikel (für jedes Produkt) und kann diese Daten zusammen mit den restlichen Auftragsdetails an das Versandsystem übertragen. Das Versandsystem sollte in der Lage sein, das Gesamtgewicht des Pakets zu berechnen und einen Versandaufkleber auszudrucken, bevor das Paket überhaupt zusammengestellt wird. Der Etikettendruckprozess findet zu Beginn statt, und das Versandetikett wird vom Verpacker gedruckt und angebracht.

Durch diesen Prozess entfällt die Notwendigkeit, das Wiegen und Etikettieren anzuordnen, was bei einem „normalen” Prozess an der Versandstation stattfindet.

In der Praxis besteht die Kommisionierung mithilfe von Pre-Manifesting (die u.a. in einigen Abteilungen von Amazon verwendet wird) aus folgenden Phasen:

  • Drucken der Packliste, des Versandaufklebers und der Rechnung,
  • Auftragerstellung zur Warenentnahme,
  • Abholung des/der bestellten Artikel(s),
  • Verpackung,
  • Versand.

Fachleute betonen, dass ein solches System gut funktioniert, z.B. bei Sonderangeboten für bestimmte Waren, wenn es vorkommt, dass ein Online-Shop an einem Tag mehrere oder sogar mehrere tausend Bestellungen für praktisch dasselbe Produkt erhält.

Wenn Sie das Gewicht der meisten Produkte kennen, die Sie versenden, kann Pre-Manifesting enorme Kosteneinsparungen im Versandprozess bringen. Wenn Sie die Etikettenerstellung an den Anfang des Bestellvorgangs verlagern, können Sie die Anzahl der Arbeitsschritte des Personals an der Versandstation reduzieren, da es weniger Pakete wiegen und kennzeichnen muss, die auf der Linie ankommen, so CLS.

Was bedeutet das Wort „enorm”? In der Praxis bedeutet dies 15 bis 25 Prozent der Gesamtkosten für die Vorbereitung der Waren zum Versand.

Der Nutzen ergibt sich vor allem aus einer besseren Auslastung der verfügbaren Mitarbeiter (Arbeit ist der teuerste variable Kostenfaktor, die Einsparungen können sich summieren), und die Höhe der Einsparungen ergibt sich vor allem aus der Menge der auf diese Weise ausgeführten Aufträge (Pre-Manifesting bedeutet nicht nur das Ausdrucken von Etiketten vor der Abholung, sondern auch die Vorbereitung anderer Dokumente wie Verpackungslisten oder Rechnungen).

Ein zusätzlicher Vorteil ist die Möglichkeit, die Karte des Kunden bereits vor der Abholung der Ware zu belasten. Wenn die Zahlung abgelehnt wird, können weitere Schritte storniert werden, was die Kosten reduziert.

Foto: Michał Jurczak

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil