Das neue Lager des Chemieunternehmens AlzChem in Trostberg wird mit einem automatisierten Shuttle-Palettensystem ausgestattet. Die 25 m hohe Anlage wird Platz bieten  für insgesamt über 5.000 Paletten. Die Koordination des gesamten Logistikprozesses wird  die Software Easy WMS übernehmen.

Die Entscheidung für die Automatisierung des Lager- und Distributionszentrums von AlzChem war zum einen auf die Notwendigkeit zurückzuführen, die Produktionsversorgungsprozesse zu beschleunigen, und zum anderen auf den Wunsch, die Kommissionierung und Vorbereitung der Waren für den Versand zu verbessern.

Auf beiden Seiten des einzigen Lagergangs wurden zwei Regalblöcke mit 10 und 11 m langen Kanälen für 7 bzw. 8 Paletten installiert, die von einem Regalbediengerät und einem Pallet Shuttle bedient werden. Das Lager wird durch zwei Förderer mit der Produktionsanlage verbunden: einer transportiert Rohstoffe und der andere fertige Produkte.

Das Lagerverwaltungssystem ist für die Koordinierung des Eingangs und der Freigabe von Waren und die Bestimmung der Lagerorte jeder Palette verantwortlich. Um die Effizienz des Logistikzentrums zu gewährleisten, wird die WMS-Software permanent mit dem von AlzChem verwendeten ERP-System verbunden. Dies ermöglicht ihre bidirektionale Kommunikation (Datenaustausch).

Mithilfe dieser Lösung können wir rund um die Uhr arbeiten, ohne dass jemand zur Bedienung in der Nachtschicht benötigt werden, erklärt Andreas Hensel, Spezialist für Rohstoffmanagement bei AlzChem.

Das halbautomatische Speichersystem zum Be- und Entladen von Paletten verwendet Pallet Shuttle-Wagen. Tatsächlich ersetzen sie die typischen Lagerwagen, verkürzen die Bearbeitungszeit und ermöglichen die Gruppierung der Artikel nach Kanälen anstatt nach Gängen.

Ein Bediener verwendet ein Tablet, um einem Pallet Shuttle Befehle zu erteilen, die über ein Wi-Fi-Netzwerk übertragen werden. Das Shuttle platziert die kommissionierte Ladung auf dem ersten freien Platz und maximiert so die Dichte der gelagerten Paletten. Der Mindestabstand zwischen den Lagerebenen ermöglicht eine hohe Lagergutdichte. Paletten-Shuttles sind mit Sensoren ausgestattet, die das Platzieren von Lasten überwachen und so den freien Platz im Rack eliminieren. Dies bedeutet, dass die tatsächliche Kapazität (unter Berücksichtigung des Wareneingangs- und Warenausgangsflusses) praktisch der physischen Kapazität des Lagers entspricht.

Schnelleres Be- und Entladen

Zeitersparnis ist ein weiterer Vorteil. Kürzere Lade- und Entladezeiten werden dadurch erreicht, dass der Bediener nicht mehr im Kanal arbeiten muss. Der Wagen fährt mit 90 m / min ohne Last und 45 m / min mit Last. Die Hebedauer beträgt nur 2 Sekunden. Mit einem Befehl kann der Einkaufswagen den gesamten Kanal leeren oder füllen.

Mit dem Pallet Shuttle kann in jedem Kanal eine andere Einheit gelagert werden, was eine größere Produktdifferenzierung im Lager ermöglicht. Es gilt das allgemeine Waren-an-Bediener-Prinzip (die Last bewegt sich in Richtung des Bedieners, der Bediener muss nicht um die Anlage herumgehen). Während der Paletten-Shuttle eine angeforderte Operation ausführt, wählt der Bediener eine andere Palette aus, um die Kontinuität des Zyklus sicherzustellen. Je nach Temperatur und Beladung kann der Wagen bis zu 10 Stunden ununterbrochen betrieben werden. Das System eliminiert praktisch mögliche Fehler, und der Benutzer schätzt auch die Inventarisierungsfunktion (dh der Wagen zählt die Paletten, die in einem bestimmten Kanal gespeichert sind).

Beeindruckend ist auch die Vielseitigkeit der Systemanwendungen. Der Wagen verfügt über integrierte Sensoren, die verschiedene Palettentypen erkennen und handhaben. Beispielsweise unterstützt das Modell 1012 EUR-Paletten mit 800 oder 1000 mm, während das Modell 1212 EUR-Paletten mit 800, 1000 oder 1200 mm unterstützt.

Alle Wagen können im LIFO-Modus (Last-In-First-Out) oder im FIFO-Modus (First-In-First-Out) betrieben werden. Der Bediener wählt den geeigneten Modus mit einem Tablet aus. Die Plattform des Space Shuttles ist für Paletten mit einer maximal zulässigen Durchbiegung von bis zu 25 mm ausgelegt. Die zulässige Ladung beträgt 1,5 t pro Palette. Das System ist einfach zu erweitern, wenn mehr Kapazität benötigt wird. Es reicht aus, um die Anzahl der Wagen zu erhöhen.

Foto: Mecalux

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil