Continental arbeitet an einem neuen Tachomodell: Noch effektivere Kontrolle von Kabotagevorschriften

Continental will einen neuen intelligenten Tacho auf den Markt bringen. Dieser soll Behörden dabei helfen, die Kabotagevorschriften und Arbeitnehmerentsendung noch besser zu kontrollieren.

Continental arbeitet an einem neuen Tachomodell: Noch effektivere Kontrolle von Kabotagevorschriften
Continental

Laut den neuen EU-Vorschriften müssen ab dem 21. August 2023 alle neu registrierten Nutzfahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht mit einem intelligenten Tachographen der zweiten Generation ausgestattet sein. Continental kommt diesen verschärften gesetzlichen Anforderungen entgegen und hat bereits jetzt schon mit den Arbeiten an einem solchen Gerät begonnen.Der intelligente Tachograph DTCO 4.1 wird laut Angaben des Unternehmens imstande sein per Satellitenpositionssystem Grenzübertritte zu erfassen, damit Behörden die Vorschriften zu Kabotage und Entsendung von Fahrern effektiver kontrollieren können.

Wir freuen uns sehr, dass die Europäische Kommission in ihrem Bemühen um faireren Wettbewerb auf den europäischen Straßen auf den Tachographen setzt. Damit erhält der digitale Tachograph zum ersten Mal in seiner bald hundertjährigen Geschichte eine Kontrollfunktion, die über die Erfassung von Arbeits- und Einsatzzeiten hinausgeht, sagt Matthias Kliché, Head of Legal Requirements im Geschäftssegment Commercial Vehicle Fleet Services bei Continental.

Der Tacho basiert technologisch auf seinem Vorgänger, soll aber eine der ersten industriellen Anwendungen sein, die das europäische abgesicherte Galileo-Signal (OSNMA) unterstützen wird – zusätzlich zu den bereits genutzten Satellitensignalen wie GPS.Continental selbst nennt den Tacho einen  technologischen Ermöglicher für die Umsetzung des Mobilitätspakets.

Wir haben bereits in den vergangenen Monaten umfangreiche Vorarbeiten unternommen – parallel zur Arbeit am aktuellen Upgrade DTCO 4.0e, bei dem wir vor allem das Handling und die Geschwindigkeit verbessert haben. Jetzt sind wir froh, alle erforderlichen Informationen auf dem Tisch zu haben und endlich loslegen zu können. Wir werden alles daransetzen, die oft komplizierten politischen Regelungen in unserem Tachographen so abzubilden, dass er verständlich ist und ohne Sorgen bedient werden kann. Zugleich peilen wir an, die neue Generation ebenso frühzeitig ausliefern zu können wie uns das bei der aktuellen Generation DTCO 4.0 gelungen ist,  so Dirk Gandras, für die Tachographen zuständiger Programmleiter im Geschäftssegment Commercial Vehicle Fleet Services bei Continental.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel