Die Europäische Kommission hat  diese Woche mitgeteilt, dass sie keine Einwände gegen einen höheren staatlichen Zuschuss für Elektrofahrzeuge in Deutschland hat. Der Umweltbonus ist für alle Fahrzeuge anwendbar, die nach dem 4. November 2019 zugelassen wurden.

Die Bundesregierung hatte Ende 2019 beschlossen, den Umweltbonus bis zum 31. Dezember 2025 zu verlängern und deutlich zu erhöhen. Am Dienstag hat die Europäische Kommission nach einer Wettbewerbsprüfung die Pläne der Bundesregierung gebilligt. Wichtig ist, dass die Prämie auch rückwirkend für elektrische Fahrzeuge und Plug-In-Hybride,  die nach dem 4. November 2019 zugelassen wurden, beantragt werden kann.

Ich freue mich, dass die Europäische Kommission heute grünes Licht für die Anpassung des Umweltbonus für Elektrofahrzeuge gegeben hat. Das ist ein gutes Signal, da es mit der neuen Förderung nun in Kürze losgehen kann. Die neue Förderrichtlinie wird demnächst in Kraft treten. Käuferinnen und Käufer profitieren dann von erhöhten Fördersätzen für rein elektrische Fahrzeuge und Plug-In-Hybride, kommentierte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier die Entscheidung der EU.

Die Förderung wird um 50 Prozent bei Fahrzeugen bis 40.000 Euro Nettolistenpreis angehoben. Bei Fahrzeugen über 40.000 Euro Nettolistenpreis steigt sie um 25 Prozent. Das gilt für rein batterieelektrische Fahrzeuge (BEVs) ebenso wie für Plug-In-Hybride (PHEVs). Unter bestimmten Voraussetzungen  kann der Bonus auch für junge gebrauchte E-Fahrzeuge genutzt werden, berichtet das Portal vision-mobility.de.

Dem Bundeswirtschaftsministerium zufolge sollen die angepassten Förderrichtlinien noch im Februar im Bundesanzeiger veröffentlicht werden und damit in Kraft treten.

Foto: Pixabay

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil