Aufgrund eines Produktionsrückgangs in den Jaguar-Land Rover-Werken im Vereinigten Königreich hat der Logistikdienstleister DHL Supply Chain vor bis zu 2.200 Stellen zu streichen.

Der Logistikkonzern DHL Supply Chain will bis zu 2200 Stellen im Vereinigten Königreich streichen. Grund dafür sind Produktionsrückgänge in den Jaguar Land Rover-Werken, für die die DHL bisher die Lieferungen getätigt hat. Betroffen wären die Standorte in  Midlands und im Nordwesten: Castle Bromwich, Ellesmere Port, Halewood, Hams Hall, Midpoint, Solihull und Tyrefort.

Die Gewerkschaft Unite hat sofort Alarm geschlagen und gefordert, dass der Konzern keine fest angestellten Vollzeitkräfte entlassen kann, so lange die Arbeit weiterhin an Subunternehmer ausgelagert werde, berichtet reuters.de

Hinweise auf die Kündigungen gab es bereits im letzten Monat. Damals hat der indische Automobilhersteller Tata Motors angekündigt über 1000 befristete Stellen bei den Jaguar Land Rover-Werken abzubauen. Weder DHL noch Jaguar Land Rover wollten sich gegenüber Reuters  offiziell zu der Lage äußern.

BBC gegenüber hat Jaguar Land Rover lediglich angedeutet, dass das Unternehmen mitten „in einem Transformationsprogramm vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie“ sei, berichtet logistik-watch-blog.de.

Foto: Deutsche Post DHL Group

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil