Die italienische Regierung hat beschlossen, die Vorschriften nach einer Reihe schwerer Verkehrsunfälle zu ändern. Die neuen Maßnahmen sollen dabei helfen, die Sicherheit zu erhöhen. Insbesondere Handy-Sündern soll es an den Kragen gehen.

Die Gesetzesvorlage zur Verschärfung der italienischen Straßenverkehrsordnung (Codice della Strada) sieht strengere Strafen für Handy-Sünder vor. Die Geldstrafe soll von 422 auf 1697 Euro steigen. Wiederholungstäter müssen sogar mit einem Fahrverbot für einen Zeitraum vonrei Monate rechnen. Nach Angaben der italienischen Regierung ist das Telefonieren während der Fahrt in Verbindung mit zu hoher Geschwindigkeit die häufigste Unfallursache.

Die Novelle sieht auch eine Reihe anderer Änderungen vor, die mit Verzögerung in Kraft treten werden. Zum Beispiel vorgeschriebene Sicherheitsgurte in Schulbussen oder eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km / h in der Nähe von Schulen.

Die Änderungen müssen noch vom Parlament angenommen werden. Wir werden Sie dann über den genauen Zeitpunkt des Inkrafttretens der neuen Vorschriften informieren.

Foto: pxhere.com/CC0

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil