Wegen eines fehlerhaften Software-Update bei dem belgischen Mautsystem wurde zahlreiche Lastwagen lahmgelegt. Ihre On-Board-Units (OBU) konnten nämlich aufgrund der Panne nicht eingeschaltet werden. Der Branchenverband UPTR fordert sogar Schadenersatz für Transportunternehmen, deren Lkw nicht eingesetzt werden konnten.

Nachdem das Unternehmen Satellic ihr Software-Update letzte Woche auf belgischen Geräten für die automatische Mauterhebung aufzuspielen begonnen hatte, kam es zu unerwarteten Störungen. Nach zahlreichen Meldungen über den seriösen Fehler wurde die Aktualisierung unterbrochen. Zum Zeitpunkt der Unterbrechung waren aber 900 OBU außer Betrieb. Es wurde bekanntgegeben, dass die fehlerhafte Software bis dahin auf sogar 70.000 OBU installiert wurde. Wie viele Units letztendlich von der Panne betroffen wurden, steht noch unbekannt.

Der Branchenverband UPTR vertritt die Meinung, dass alle betroffenen Transportunternehmen auf einem entsprechenden Schadenersatz von der Firma Satellic bestehen sollten. Es wurden sogar konkrete Summen genannt, d. h. 100 Euro für jede Stunde der Lahmlegung eines Lkw. Eine so hohe finanzielle Forderung wird damit begründet, dass Satellic zur schwierigen Pandemie-Zeit fahrlässig handelte, zahlreiche Transportunternehmen zusätzlichen Verlüsten aussetzte und dazu noch keinen entsprechenden Kundenservice für geschädigte Firmen gewährleistete.

Nach der Veröffentlichung der Stellung des Verbandes UPTR entschuldigte sich Johan Schoups, der Chef des Mautbetreibers Viapass, dem Satellic unterstellt ist, für die gesamte Situation. Viapass verpflichtete sich, dazu beizutragen, dass Satellic angebrachte Entschädigungen für die geschädigten Frachtführer anbieten werde. Diese sollten individuell von Fall zu Fall ausgehandelt werden. Dabei wurde auch betont, dass Fahrzeuge mit gesperrten OBU, die bereits eingesetzt werden müssen, keine Strafen erhalten werden. Auch die zu bezahlende Kaution für ein neues OBU-Gerät (135 Euro) sollte spätestens spätestens nach zehn Tagen zurückgezahlt werden.

Foto: Toll Collect

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil