Die Autobahn M20 wird auf einem etwa 27 km langen Abschnitt zwischen dem Autobahnknoten 7 (Maidstone) und dem Autobahnknoten 9 (Ashford) für etwa einen Monat nachtsüber gesperrt bleiben. Verkehrsteilnehmer, die sich in Richtung Dover begeben, müssen mit Behinderungen rechnen. Die Maßnahme ist ein Element der Vorbereitungen auf den Brexit.

Die nächtliche Sperrung der Autobahn M20 ist durch die Montage einer temporären Stahlbarriere, welche die Einführung der Maßnahme „Operation Brock” ermöglichen soll, verursacht. „Operation Brock” löst „Operation Stack” ab und bedeutet, dass eine Fahrtrichtung von Maidstone nach Ashford gesperrt sein wird, damit die Fahrbahn als Parkbereich für LKW dienen kann, die auf die Zufahrt zum Hafen von Dover warten. Der Verkehr wird dann auf der Gegenfahrbahn fliessen.

Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich bis Mitte März dauern. Eine Umleitung über die A20 wurde eingeführt.

Dies ist jedoch nicht alles, was Behinderungen angeht. Seit gestern, dem 12. Februar, wurde die Einengung der Fahrbahn und eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 km / h eingeführt.

Foto:here.com/CC0

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil