So eine Entscheidung konnte zwar erwartet werden, aber fiel dem Verband der Automobilindustrie (VDA), dem Organisator der IAA Nutzfahrzeuge 2020 nicht leicht. Aufgrund der gesundheitlichen Risiken der Coronavirus-Pandemie und der internationalen weitgehenden Reisebeschränkungen wurde die internationale Messe, die vom 24. bis 30. September in Hannover stattfinden sollte, abgesagt. Über ein offensichtliches Paradox  aufgrund der gegenwärtigen Situation schreibt der VDA in seiner Pressemitteilung. Einerseits haben wir alle selbst erfahren, wie wichtige Rolle Nutzfahrzeuge im Aufrechterhalten des Straßengüterverkehrs spielte, andererseits wird diese schwierige Zeit für die gesamte Branche verheerende Folgen haben.

Zwar hat die Covid-19-Pandemie der Öffentlichkeit und vielen Bürgern auf besondere Weise gezeigt, wie elementar Nutzfahrzeuge für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Lebensversorgung sind. In wirtschaftlicher Hinsicht werden die Branche und auch die IAA wie noch nie zuvor beeinträchtigt, so der Verband der Automobilindustrie. 

Trotz der finanziellen Einbußen konnte die Entscheidung des Organisators nicht anders sein. Neben dem immer noch hohen Ansteckungsrisiko, aufgrund dessen der persönliche Austausch nicht denkbar wäre, sind die IAA Nutzfahrzeuge doch ein internationales Event.  Die in ganz Europa geltenden Reisebeschränkungen würden die Teilnahme für die meisten Besucher unmöglich machen. Über eine bittere Enttäuschung für alle Beteiligten, die an vielen Projekten zur IAA Nutzfahrzeuge gearbeitet habe, spricht in einem kurzen Videobericht Martin Koers, der VDA – Geschäftsführer.

Die IAA Nutzfahrzeuge hatte den Anspruch, die globale Leitplattform für die Transportbranche, für die Speditionsbranche zu sein. Die IAA lebt von der Internationalität, von internationalen Kontakten. Aufgrund der vielen Reisebeschränkungen (…)  ist dem Anspruch der IAA leider nicht Rechnung zu tragen. In jeder Krise steckt aber eine Chance. Digitalisierung, Homeoffice, Digitalisierung von Prozessschritten, viele Ideen und Gedanken, die uns in den letzten Tagen und Wochen gekommen sind, die wir mit den Stakeholdern der IAA, diskutieren. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten, wie wir mit der IAA weiter umgehen werden, welche weiteren Schritte wir für die IAA andenken, so der Geschäftsführer des VDA in seinem Videobericht. 

Nach Angaben des VDA wurden die zahlreichen bereits angemeldeten Aussteller, alle Dienstleister, die Deutsche Messe AG sowie alle politischen und wirtschaftlichen Partner über diese Entscheidung umgehend informiert. Der VDA sichert auch zu, dass die Absage gegenüber den Ausstellern und Dienstleistern entsprechend früh ausgesprochen wurde, um die wirtschaftlichen Konsequenzen  für die Unternehmen möglichst zu begrenzen. Die nächste IAA Nutzfahrzeuge findet im September 2022 statt.

Foto: iaa.de

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil