Evy Solutions GmbH wurde im Juni 2017 von Michael Vogel und Arian Storch gegründet. Basierend auf einer eigens entwickelten Künstlichen Intelligenz bietet das junge Unternehmen eine Software-Lösung zur intelligenten Dokumentenanalyse und -verarbeitung für die Automatisierung von Geschäftsprozessen an.

Natalia Jakubowska, Trans.INFO:Beschreiben Sie Ihr Start-up in wenigen Sätzen

Michael Vogel, Geschäftsführer bei EVY-Solutions GmbH:Evy Solutions ist ein Kölner KI-Start-up. Mit unserer Software Evy Xpact bieten wir eine Lösung zur automatisierten Verarbeitung und Analyse von Dokumenten an. Hierfür haben wir eine eigene Künstliche Intelligenz entwickelt, die Dokumente automatisiert klassifiziert, ausliest, verschlagwortet und die erfassten Daten in dem bestehenden IT-System des Kunden ablegt. Unser Schwerpunkt liegt hierbei auf der automatisierten Verarbeitung von Lieferaufträgen, Lieferscheinen und Zollpapieren. Besonders die Auftragserfassung zählt in der Transport- und Logistikbranche zu den Schlüsselprozessen und nimmt maßgeblich Einfluss auf den Unternehmenserfolg. Werden die Aufträge manuell bearbeitet, ist dies zeitaufwändig, fehleranfällig und kann zu Verzögerungen in der Lieferkette führen. Mit der Automatisierung der Auftragsverarbeitung lassen sich hingegen Zeit und Kosten sparen, was sich durch die beschleunigte Bearbeitungs- und Lieferzeit wiederum positiv auf die Kundenzufriedenheit auswirkt.

Was macht es so innovativ?

Evy Xpact ist eine Lösung zur Prozessautomatisierung, welche die Verarbeitung von Dokumenten effizienter gestaltet. Was Evy Xpact hierbei anders macht, ist seine text- anstatt positionsbasierte Arbeitsweise. Das heißt, während andere Anbieter die gewünschten Informationen nur aus zuvor definierten Textfeldern oder fest vorgegebenen Positionen auslesen, analysiert Evy Xpact das komplette Dokument. Auf diese Weise können auch Dokumente mit unterschiedlichem Aufbau und Layout zuverlässig ausgelesen werden, ohne dass jedes Dokument einzeln antrainiert werden muss. Das erspart Zeit, Mühe und reduziert die Anzahl an benötigten Datensätze zum Antrainieren der KI.

Woher stammte das Kapital für Ihr Unternehmen?

Das Kapital stammt von uns beiden Gründern und Geschäftsführern, das heißt Arian Storch und mir, sowie von Friends and Family.

Was waren bei der Gründung Ihres Start-ups die größten Herausforderungen?

Zu Beginn war unsere größte Herausforderung die Personalfindung. Gute Softwareentwickler zu finden ist aufgrund der hohen Nachfrage und aufgrund des Fachkräftemangels generell ein Problem und auch wir blieben davon nicht verschont. Zum Glück konnten wir einige sehr kompetente Softwareentwickler finden, auf die wir zählen können. Des Weiteren ist es eine Herausforderung die Arbeitsweise unserer KI, in Abgrenzung zu anderen Lösungen, zu verdeutlichen. Denn auf den ersten Blick ist diese nicht einfach nachzuvollziehen. Erst wenn man sich tiefgehender mit der Materie beschäftigt, wird einem der Unterschied deutlich. Aus diesem Grund haben wir einen Demonstrator erstellt, mit dessen Hilfe wir die Hintergrundprozesse sichtbar machen können.

Wie hat sich das Projekt im Laufe der Zeit entwickelt?

Mit der Gründung von Evy Solutions war unser erstes Produkt eine App namens Evy Companion. Die App dient als intelligenter mobiler Assistent zur Verwaltung von Post, Terminen und Rechnungen für Vielreisende und kleinere Unternehmen. Mit der Vermarktung von Evy Companion wuchs jedoch die Nachfrage von Unternehmen nach einer KI-basierten Lösung zur Dokumentenverarbeitung. Dadurch entstand das Produkt Evy Xpact, das im Juni 2018 gelauncht wurde. Mit Evy Xpact konnten wir die Deutsche Telekom von uns überzeugen, wodurch wir in das Tech Boost Programm der Telekom aufgenommen und von ihnen seitdem vertrieblich unterstützt wurden. Außerdem gewannen wir den DB Mindbox Award 2019 im Bereich Construction Tech und auch die nächsten große Kunden ließen nicht lange auf sich warten. Besonders im Bereich Logistik bekamen wir sehr viele Anfragen und konnten hier einige Projekte erfolgreich umsetzen. Hintergrund hierfür ist, dass die schnelllebige Logistikbranche aufgrund der zeitkritischen Lieferaufträge unter einem hohen Zeit- und Kostendruck stehen. Mit Evy Xpact setzen wir genau an diesem Punkt an. Denn mit unserer Automatisierungssoftware können Logistikunternehmen die Verarbeitung eingehender Aufträge, Lieferscheine und Co effizienter gestalten und Kosten sparen.

Was würden Sie rückblickend anders machen?

Rückblickend würde ich direkt mit Evy Xpact starten, anstatt den Umweg über die App Evy Companion zu gehen.

Was würden Sie beruflich machen, wenn Sie kein Start-up hätten?

Wenn es Evy Solutions nicht geben würde, wäre ich wie zuvor weiterhin Fond Manager und Unternehmensberater für andere Start-ups. Doch sein eigenes Start-up zu managen, macht das Ganze natürlich noch attraktiver.

Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In 5 Jahren möchten wir einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht haben und Marktführer im Bereich der KI-basierten Dokumentenverarbeitung für die Transportport- und Logistikbranche sein. Außerdem möchten wir in 5 Jahren unsere Lösung auch auf andere Länder und weitere Branchen ausgerollt haben.

Foto:EVY Solutions

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil