Durch die Coronakrise sieht sich fast jedes fünfte Unternehmen in Deutschland bedroht. Die stärksten Existenzängste verspürt die Reisebranche. Die Logistikbranche liegt leicht unter dem Durchschnitt.

Im Februar haben 18,7 Prozent Unternehmen um ihre Existenz gefürchtet, mittlerweile fühlt sich jede fünfte Firma durch die Coronakrise bedroht. Das geht aus der neuesten Konjunkturumfrage des ifo Instituts hervor.

Besonders gefährdet unter den großen Wirtschaftszweigen fühlte sich im Februar der Einzelhandel mit 34,5 Prozent der Firmen, vor den Dienstleistern mit 26,3 Prozent. Insbesondere Unternehmen mit Liquiditätsproblemen fürchten um ihre Zukunft, sagt der Leiter der ifo-Umfragen, Klaus Wohlrabe.

Die stärksten Existenzängste verspürt die Reisebranche mit 83,7 Prozent der Firmen, Hotels mit 82,3 Prozent sowie Restaurants und Gaststätten mit 72,3 Prozent. Es folgen die Vermietung von beweglichen Sachen mit 33,3 Prozent, die Getränkeherstellung mit 27,3 Prozent sowie Werbung und Marktforschung mit 24,4 Prozent. In der Logistikbranche fühlen sich 17 Prozent der Unternehmen durch die Coronakrise bedroht, was leicht unter dem Durchschnitt liegt. Unterdurchschnittlich bedroht sehen sich der Großhandel mit 12,8 Prozent der Unternehmen, die Industrie mit 7,5 Prozent und der Bau mit 3,6 Prozent.

Foto:Pixabay

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil