Laut Medienberichten werden in diesem Jahr in ganz Frankreich 400 intelligente Blitzer installiert. Derzeit sind bereits einige solche Geräte in Betrieb (unter anderem in Marseille, Straßburg und Yvelines).

Die neuen Geräte sollen an Stelle der bei den Protesten der „Gelben Westen“ zerstörten Blitzer platziert werden. Die Geräte sind mit fortgeschrittenen Funktionen ausgestattet und haben eine unglaubliche Reichweite. Die Superblitzer, Mesta Fusion 2 genannt, sind auf etwa 4 Meter hohen Masten aufgestellt, damit sie den Verkehrsfluss besser „beobachten“ können. Sie überblicken  8 Fahrspuren im Umkreis von bis zu 200 m und überwachen gleichzeitig Dutzende von Fahrzeugen (32 – laut Portal rtl.fr). Zudem sind sie mit einer hochauflösenden Kamera (36 Megapixel) ausgestattet.

Neben der Erkennung von zu schnell fahrenden Fahrzeugen verfügen die Geräte über viele weitere Funktionen. Sie registrieren Fahrzeuge, die bei rot fahren, nicht angeschnallt sind und auch Handy-Sünder.

Emmanuel Barbe, interministerieller Delegierter für Verkehrssicherheit, wies in einer Aussage für largus.fr darauf hin, dass die Radargeräte nicht gleichzeitig aktiv sein werden. Die meisten von ihnen sollen Autofahrern Angst einjagen.

Les nouveaux radars tourelles, installés dès cette année, ne laisseront rien passer

Les nouveaux radars tourelles, installés dès cette année, ne laisseront rien passer

Posted by Première édition on Tuesday, April 2, 2019

Foto:Wikimedia/Tabl-trai CCA SA 3.0

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil