In einem Online-Event beleuchtet der BdKEP – Bundesverband der Kurier-Express-Post-Dienste e.V. diesmal das Thema der Fahrtenschreiberpflicht und EU Lizenz für Nutzfahrzeuge ab 2.501 kg zHm ab 2026 bzw. 2022. 

Ab dem 1.Juli 2026 unterliegen auch leichte Nutzfahrzeuge über 2,5 t zGG im grenzüberschreitenden Verkehr dem EU-Fahrpersonalrecht und damit der Fahrtenschreiberpflicht. Damit werden dann  auch bei leichten Transportfahrzeuge im grenzüberschreitenden Verkehr die Lenk- und Ruhezeiten überwacht. Sofern im Fahrzeug dann ein Fahrtenschreiber verbaut ist, muss er allerdings auch im Inland benutzt werden.

Ab Mai 2022 unterliegen die grenzüberschreitenden Beförderungen im gewerblichen Güterkraftverkehr mit Fahrzeugen über 2,5 t zusätzlich der Genehmigungspflicht. Sie müssen die EU- Gemeinschaftslizenz erwerben. Dadurch weisen Sie die fachliche, persönliche und finanzielle Leistungsfähigkeit nach. Für das erste Fahrzeug sind 1800 Euro und für jedes weitere 900 Euro Sicherheit zu hinterlegen.

Agenda

  1. Pflicht zur EU Lizenz – Umsetzung
  2. Pflicht zum Fahrtenschreiber – Umsetzung
  3. Auswirkungen auf die Praxis
  4. Eventueller Aktionsplan

Die Veranstaltung findet am 18. Januar 2021 von 10 bis 11.30 Uhr statt. Zur Anmedlung geht es hier.

Foto: Trans.INFO

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil