Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

Ab 1. November 2016 ist sektorales Fahrverbot in Tirol in Kraft getreten. Wo es gilt und welche Fahrten verboten sind?


Mit dem Lkw-Fahrverbot auf der A12, will Tiroler Landesregierung die Schadstoffbelastung in Tirol senken. Das ist schon ihr dritter Versuch nach der ablehnenden Stellungnahme der EU-Kommission in 2003 und 2007. Transportverbände kritisieren, dass das Fahrverbot den freien Warenverkehr behindere und kaum dazu beitrage, die Luftqualität im Tiroler Inntal zu verbessern. 

  • Wo gilt das sektorale Fahrverbot?

Auf einem Teilabschnitt der A 12 zwischen Langkampfen (Straßenkilometer 6,35) und Ampass (Straßenkilometer 72) in beiden Fahrtrichtungen.

  • Welche Fahrten sind verboten?

Der Transport folgender Güter mit Lastkraftwagen mit und ohne Anhänger sowie Sattelkraftfahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 7,5 Tonnen ist ab dem 1. November 2016 verboten:

– Abfälle (laut Europäischem Abfallverzeichnis)

– Steine, Erden sowie Aushub

– Rundholz und Kork

– Kraftfahrzeuge (Mopeds, Motorräder, Quads, Pkw, Kleinbusse, Lkw bis 3,5 t)

– Nichteisen- und Eisenerze

– Stahl, außer Bewehrungs- und Konstruktionsstahl für die Belieferung von Baustellen

– Marmor und Travertin

– keramische Fliesen

  • Ausnahme für Lkws der Euroklasse 6

Dabei gibt es Ausnahmen. Die wohl umstrittenste ist jene für Lkws der Euroklasse sechs, also schadstoffärmere Lkw. Bis zuletzt wurde hier mit der EU-Kommission, die das sektorale Fahrverbot als unzulässige Beschränkung des freien Warenverkehrs sieht, verhandelt.

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil