sennder und Cabot führen erstmals Transport mit Elektro-LKW durch und setzen Zeichen für emissionsfreien Transport

Ein innereuropäisches Pilotprojekt von sennder und der Cabot Corporation soll Weg zu emissionsfreiem Transport ebnen.

Trans.INFO

Trans.INFO

15.12.2021
<1000
sennder und Cabot führen erstmals Transport mit Elektro-LKW durch und setzen Zeichen für emissionsfreien Transport
Foto: sennder

sennder, Europas führender digitaler Spediteur, ist eine Partnerschaft mit Cabot, einem weltweit führenden Unternehmen für Spezialchemikalien, eingegangen, um in grenzüberschreitende, emissionsfreie Transporte mit Elektro-LKW in Europa zu investieren. sennder hat in einem Pilotprojekt für Elektro-Projekte erstmals einen Transport von mehr als 17,2-Tonnen Industriegut für Cabot aus Botlek in den Niederlanden, nach Antwerpen, Belgien und zurück zur Basis durchgeführt, das entspricht einer Distanz von mehr als 300 km. Gemeinsam wollen die Partner zur Beschleunigung der Nachhaltigkeit in der Logistik-Branche beitragen.

Gemeinsam mit Carbot haben wir unseren ersten emissionsfreien innereuropäischen Transport mit einem Elektro-Lkw erfolgreich umgesetzt und das Potential für die Branche aufzeigen können. Das ist eine Leistung, auf die unser Team stolz sein kann. sennder hat die Ambition, gewerblichen Verladern Zugang zu den besten Lösungen für CO2-arme Transporte in der Branche zu bieten; nachhaltige Kraftstoffe als auch emissionsfreie Elektrofahrzeuge sind ein wesentlicher Baustein für nachhaltigen Transport.  sennder setzt auf starke  Partner wie Cabot und Breytner, denn nur gemeinsam kann die Industrie  fit für eine klimafreundliche Straßenlogistik werden. Es wurde lange in Frage gestellt dass voll beladene 40-Tonner nur auf Basis eines elektrischen Antriebs emissionsfreie Transporte durchführen können. Wir haben aufgezeigt, dass dies nicht nur möglich ist, sondern heute bereits realisiert werden kann, sagt Graham Major-Ex, Head of Green Business bei sennder.

Mit dem Pilotprojekt soll die langfristige Leistungsfähigkeit von 40 Tonner-Elektro-LKW getestet werden, um die Weichen für emissionsfreie Transporte zu stellen. Breytner Post, ein Betreiber von emissionsfreien Elektro-LKW, stellte in Zusammenarbeit mit ihrem Joint-Venture-Partner Hn Post & Zonen, das 40-Tonner-Fahrzeug mit einer Lade-Reichweite von 150 km und einem maximalen Transportgewicht von 50 Tonnen zur Verfügung. Der Schwerlastwagen wurde vollständig mit Strom betrieben; auf dem Hin- und Rückweg war lediglich eine Aufladung von weniger als zwei Stunden erforderlich. Diese erfolgte in den Niederlanden, einem Land mit einer der dichtesten Ladeinfrastruktur der Welt. Das Pilotprojekt zeigt das Potential von Elektro-LKW für den innereuropäischen Transport auf: Bei ausschließlicher Nutzung der aktuell vorhandenen Infrastruktur auf Autobahnen können mit einem 40-Tonner mehr als 300 km Transportweg  zurückgelegt werden.

Als digitaler Spediteur verbindet sennder gewerbliche Verlader wie Cabot mit Transportunternehmen wie Breytner. Die Logistikbranche steht dabei vor einem Wendepunkt: Auf dem Weg zur nachhaltigen Straßenlogistik streben gewerbliche Verlader zunehmend nach CO2-armen Transportlösungen. Verlader und Regierungen sind dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2040 beziehungsweise 2050 ihre CO2-Emissionen auf null zu senken.  Um die auf dem Pariser Klimaabkommen selbst gesteckten Ziele einer  beträchtlichen Emissionsminderung bis 2030 zu erreichen, müssen neue Optionen für nachhaltige Transporte in der Logistikindustrie geschaffen werden. sennder investiert in nachhaltigen Transport, um seinen Kunden Lösungen, wie Elektro-Lastwagen oder kohlenstoffarme Kraftstoffe anzubieten, die Verladern eine effektive Dekarbonisierung ihrer Transporte ermöglichen.

Erst vor kurzem hat Cabot sein Ziel bekannt gegeben, bis zum Jahr 2050 weltweit Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Um den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zu fördern, arbeitet das Unternehmen mit Lieferanten zusammen, welche CO2-Kompensationen und nachhaltige Lösungen anbieten, die die Auswirkungen auf unsere Umwelt minimieren. sennder und Cabot ziehen weitere Partnerschaften und Initiativen in Betracht, um den Prozentsatz emissionsfreier und emissionsarmer Transporten in der Industrie zu erhöhen.

Im Rahmen unserer Nachhaltigkeitsinitiativen sehen wir großes Potenzial, unsere Netto-Null-Ziele durch die Umstellung unserer LKW-flotte auf Elektro- und andere kohlenstoffarme Fahrzeuge zu erreichen. Die Zusammenarbeit mit Zulieferern ist entscheidend, um den Emissionsausstoß in der gesamten Wertschöpfungskette zu reduzieren. Wir sind stolz darauf, bei diesem Pilotprojekt mit sennder und Breytner zusammenzuarbeiten, während wir emissionsärmere Transporte vorantreiben und eine nachhaltigere Zukunft ermöglichen, sagt François Zehr, Global Logistics Director bei Cabot.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel