Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

Fahrer, die sich auf den Weg nach Spanien machen, sollten sich darüber im Klaren sein, dass am 25. Mai ein neuer Geldbußkatalog in Kraft tritt.

Die Verkehrsvergehen wurden in drei Kategorien geteilt. Je nach Gewicht des Verstoßes wird man um 100€, 200€ oder 500€ zur Kasse gebeten werden.

Was wird geändert? Wenn ein Fahrer während der Fahrt seine Navi bedient, so setzt er sich dem Risiko aus, dass er die höchste Geldstrafe zu bezahlen bekommt. 500€ wird auch der bezahlen, wer ohne gültige Papiere reist.

Das Bußgeld kann vor Ort bar oder per Kreditkarte sowie innerhalb von 20 Tagen auf der Internetseite der spanischen Straßendirektion  bezahlt werden. Hinweis: sollte das Bußgeld vor Ort bezahlt werden, so wird die Strafhöhe halbiert.

Wer eine schwere Verkehrssünde begangen hat und dem Bußgeld auszuweichen versucht, dem droht dem neuen Bußgeldkatalog gemäß eine langfristige Abnahme des Führerscheins.

 

Autor: Agnieszka Sterniak

Ursprung: trans.info

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil