Nach Informationen des „Business Insiders”  hat sich Mitte Februar eine Delegation der US-Firma Tesla nach Berlin begeben, um sich mit einem Vertreter des Bundesverkehrsministeriums zu treffen. Die Delegation soll mitunter eine Forderung von Sonderregeln für E-LKW ins Gespräch gebracht haben.

Am Donnerstag, den 13. Februar  soll sich eine Delegation des US-Konzerns Tesla in Berlin mit dem Parlamentarischen Staatssekretär des BMVI, Steffen Bilger getroffen haben, berichtet der „Business Insider”.  Während des Treffens soll Tesla mitunter das Thema einer Gesetzesänderung und die Forderung einer Befreiung von Sonntags-und Feiertagsverboten für E-LKW auf den Tisch gebracht haben.

Im Rahmen eines Gesprächs im BMVI mit Herrn PSts Bilger und Vertretern von Tesla wurden Möglichkeiten der Stärkung der nachhaltigen modernen Mobilität besprochen, insbesondere im Hinblick auf den Logistikbereich, bestätigte dies  auf Anfrage des „Business Insiders”  ein Sprecher des BMVI.

Laut „Business Insider” hat sich das Bundesverkehrsministerium zwar Tesla gegenüber verpflichtet, das Anliegen zu prüfen, wies jedoch  auf die Zuständigkeit der Länder für die Durchführung und Überwachung der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) hin. Diese könnten „gemäß der StVO in bestimmten Einzelfällen oder allgemein für bestimmte Antragsteller Ausnahmen vom LKW-Sonn- und Feiertagsfahrverbot erteilen, betonte das Ministerium.

Foto: Tesla

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil