Der Konzern XPO Logistics wird sich 2021 in zwei unabhängige Geschäftseinheiten aufspalten. Der Vorstand hat dem Plan bereits zugestimmt.

Nach einer gründlichen Prüfung aller strategischen Optionen ist der Vorstand des Konzerns XPO Logistics zu dem Entschluss gekommen, dass der optimale Weg zur Erschließung des gesamten Eigenkapitalwerts darin besteht, zwei unabhängige Unternehmen zu gründen. Dafür soll das Logistiksegment des Konzerns in der zweiten Jahreshälfte 2021 abgekoppelt werden. Wenn die Aufspaltung abgeschlossen ist, werden zwei eigenständige Geschäftseinheiten entstehen: XPORemainCo, ein globaler Anbieter von LTL- und LKW-Maklertransportdiensten; und NewCo, der zweitgrößter Kontraktlogistikdienstleister der Welt. Beide Unternehmen werden voraussichtlich börsennotiert sein. Die Transaktion wird für XPO-Aktionäre steuerfrei sein.

Durch die Abkopplung unserer Transport- und Logistiksegmente beabsichtigen wir, zwei leistungsstarke, reine Unternehmen zu schaffen, die den besten Interessen aller unserer Interessengruppen dienen, sagt Brad Jacobs, Chairman und CEO von XPO Logistics.

Nach Abschluss der Transaktion wird  Brad Jacobs weiterhin als Vorsitzender und Chief Executive Officer von XPORemainCo fungieren und Vorsitzender des NewCo-Vorstands sein, während Troy Cooper  weiterhin Präsident von XPORemainCo bleibt.

Foto: XPO

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil