Die chinesische S.F. Holding, die sich auf Kurierdienste spezialisiert hat, übernimmt die in Hongkong ansässige Kerry Logistics. Die Übernahme soll den Chinesen helfen, global zu expandieren.

Letzte Woche gab die chinesische S.F. Holding, die in den Bereichen Kurier, Versand und E-Commerce tätig ist, ihren Plan bekannt, einen Anteil von 51,5 Prozent an Kerry Logistics zu erwerben. Der Wert des Deals wird auf etwa 2,5 Milliarden Dollar geschätzt.

Die S.F. Holding ist über ihre Tochtergesellschaft S.F. Express ein wichtiger Anbieter von Kurier- und Transportdienstleistungen für die E-Commerce-Riesen Alibaba Group und JD.com. Die in Shenzhen börsennotierte S.F. Holding verdreifachte den Wert ihrer Aktien im Laufe der Pandemie im Jahr 2020 und war damit ein Nutznießer des rasanten Wachstums des E-Commerce in China. Der Börsenwert des Unternehmens betrug Anfang 2021 75 Milliarden Dollar und übertraf damit den von FedEx.

Trotz seiner starken Position in China, war die S.F. Holding im Jahr 2019 in nur 20 Prozent der Länder vertreten, in denen globale Riesen wie DHL und FedEx tätig sind, schreibt Freightwaves.com. Kerry Logistics wird es S.F. Express ermöglichen, den globalen Markt zu betreten. Mit der Übernahme wird die S.F. Holding zu einem führenden Seefrachtspediteur und einem führenden Lager- und E-Commerce-Betreiber in Asien.

Kerry Logistics, ist seit 2013 an der Hongkonger Börse notiert. Das Unternehmen ist derzeit in 59 Ländern tätig und besitzt Speditionsunternehmen unter anderem in Spanien, Italien, Deutschland, der Türkei, den Vereinigten Staaten und einigen afrikanischen Ländern. In den USA übernahm Kerry Logistics Apex Maritime, den drittgrößten Spediteur auf der Seeroute von Asien in die Vereinigten Staaten. Das Unternehmen ist auch in Zentralasien vertreten.

Nach Schätzungen von Transport Intelligence liegt Kerry Logistics bei der Seefrachtspedition weltweit auf Platz 5. Auch in der Luftfrachtspedition liegt sie auf Platz 14. S.F. Express mit seiner Flotte von 57 Frachtflugzeugen verschafft Kerry Logistics einen besseren Zugang zum Markt der Luftfrachtspedition.

Das Logistikberatungsunternehmen Armstrong & Associates schätzt, dass 50 Prozent des Umsatzes von Kerry Logistics aus dem „Greater China”-Gebiet stammen (d.h. VR China, Hongkong, Macao und Taiwan). Die internationale Spedition ist für etwa 52 Prozent des Umsatzes verantwortlich, der Rest stammt aus dem Segment Lagerhaltung und Distribution.

Kerry Logistics wird als Teil des Deals mit S.F. Holding ihre Lagerhäuser in Hongkong sowie alle Vermögenswerte in Taiwan an die Muttergesellschaft Kerry Group verkaufen.

Der Umsatz der S.F. Holding erreichte 2019 rund 16 Milliarden Dollar, während Kerry Logistics einen Umsatz von rund 5,3 Milliarden Dollar vorweisen kann.

Foto: Kerry Logistics

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil