Andere Länder, andere Verkehrsregeln und Strafen für Fahrer

Lesezeit 3 Min.

Tempolimit, Lichtpflicht, Promillegrenzen oder Rauchverbot im Fahrzeug, in manchen Ländern gelten andere Verkehrsregeln als in Deutschland. Zudem drohen bei nicht Einhaltung dieser, saftige Bußgelder. Hier ein Überblick zu den aktuell geltenden Vorschriften und der Höhe der Strafen, die im Ausland verhängt werden können.

Andere Länder, andere Verkehrsregeln und Strafen für Fahrer
Foto: pixabay/planet_fox/public domain

Nicht nur bei unseren EU-Nachbarn finden wir kuriose Verkehrsregeln für die saftige Bußgelder drohen auch in Großbritannien und der Schweiz wird es teuer. Hier ein Überblick unter anderem zum Rauchverbot am Steuer, Tempolimit, Lichtpflicht und der Promillegrenze.

Anderes Tempolimit für Fahranfänger

Wer in Norwegen mit etwa 20 km/h zu schnell unterwegs ist, muss mit Bußgeldern ab 480 Euro rechnen. In Italien und der Schweiz beginnt es bei 170 Euro und in Großbritannien ab 115 Euro für zu schnelles Fahren.

Sonderregelungen gibt es jedoch für Fahranfänger. Der ADAC gibt an, dass in Frankreich Fahrer in den ersten drei Jahren nach Führerscheinerwerb auf Landstraßen maximal 80 km/h, auf Schnellstraßen nur 100 km/h statt 110 km/h und auf Autobahnen nur 110 km/h statt 130 km/h fahren dürfen. In Italien hingegen dürfen Fahranfänger maximal 100 km/h auf Autobahnen und 90 km/h auf Landstraßen fahren.

Tageslicht ist hier Pflicht!

Das ganze Jahr über muss man in Dänemark mit Tageslicht fahren, denn bei nicht Einhaltung werden 1000 Kronen (ca. 135 Euro) fällig. Das gleiche gilt sowohl in Estland, hier kostet der Verstoß ca. 190 Euro, als auch in Norwegen 195 Euro. In Italien gilt auch eine Lichtpflicht, allerdings beschränkt sich diese nur auf Autobahnen und außerorts. Ein Verstoß wird mit einem Bußgeld ab 42 Euro geahndet. In Polen sind ca. 25 Euro fällig, wenn man tagsüber ohne Tagfahrlicht unterwegs ist.

Rauchen im Fahrzeug kann teuer werden

Das Rauchen am Steuer ist in manchen Ländern untersagt und kann sogar bis zu 1500 Euro kosten. Zum Beispiel in Belgien und Frankreich, hier drohen bei Verstößen, wenn sich im Fahrzeug Minderjährige aufhalten, Bußgelder ab 130 Euro. In Griechenland kann es sogar bis zu 1500 Euro kosten, wenn Kinder unter 12 Jahren sich im Fahrzeug befinden.

Promillegrenzen in Europa

Alkohol am Steuer ist nicht nur gefährlich, sondern kann teuer auch werden. Die Grenzwerte sind in Ländern unterschiedlich. Am strengsten sind die Regelungen in Tschechien, Ungarn, Rumänien und der Slowakei, denn hier gilt die 0,0-Promillegrenze.

Bereits bei geringem Alkoholkonsum drohen in Tschechien Bußgelder ab 100 Euro, in Ungarn bis 300 Euro. In den meisten EU-Ländern liegt die Promillegrenze bei 0,5 und so ist es in Italien, Frankreich, Österreich und der Schweiz. Während man in Frankreich mit Geldstrafen ab 135 Euro belangt wird, werden in Italien mindestens 530 Euro fällig.

Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Transport und Logistik

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel