Entzug der Fahrerlaubnis und eine deftige Geldstrafe für ein Transportunternehmen

Lesezeit 1 Min.

Zwei LKW-Fahrer, die als Doppelbesatzung Lebensmittel in einem Kühl-LKW transportierten, wurdem neuerdings von der Polizei in Turin angehalten. Es stellte sich heraus, dass die Männer ohne eingelegte Fahrerkarte unterwegs waren. Sowohl die LKW-Fahrer als auch das Transportunternehmen wurden hart bestraft.

Entzug der Fahrerlaubnis und eine deftige Geldstrafe für ein Transportunternehmen
Foto: trans.iNFO

Die beiden LKW-Fahrer wurden bei einer Routinekontrolle auf der Piazza Cattaneo in Turin angehalten. Beim Anblick der Polizeibeamten legten die LKW-Fahrer die Karte in den Fahrtenschreiber, berichtet die italienische Tageszeitung „La Stampa”.

Eine von der Polizei durchgeführte Datenanalyse hat jedoch ergeben, dass die Fahrer sowohl am Tag der Kontrolle als auch im Zeitraum davor ohne Fahrerkarte gefahren waren und bis zu 800 Kilometer pro Tag zurücklegt hatten.

Den LKW-Fahrern wurde die Fahrerlaubnis sofort entzogen. Jetzt wird die Präfektur entscheiden, wie lange das Fahrverbot dauern wird. Auch das Transportunternehmen wurde wegen der Verstöße seiner Mitarbeiter mit einer Geldstrafe von mehr als 15 Tausend Euro bestraft.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel