BME Region Berlin-Brandenburg mit neuem Vorstand: Fachlicher Austausch und Startup-Pitches auf dem „nachhaltigen Sommerfest“

Eine starke Stimme für Einkauf und Logistik in der Hauptstadtregion: Insgesamt rund 400 Unternehmen und Einzelpersonen werden durch die Regionalgruppe Berlin-Brandenburg des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) vertreten.

<1000
BME Region Berlin-Brandenburg mit neuem Vorstand: Fachlicher Austausch und Startup-Pitches auf dem „nachhaltigen Sommerfest“
Der neu gewählte Vorstand der BME Region Berlin-Brandenburg – obere Reihe (v.l.n.r): Johannes Höper, Bruno Lukas, Christian Eickhorn, Prof. Dr. Robert Dust, Achim Florin, Yvonne Jamal; untere Reihe (v.l.n.r): Ronald Ziegler, Richard Fassmann, Stephan Chassaing de Bourdeille. Es fehlen auf dem Bild die Vorstandsmitglieder Nicole Samstag und Verena Oppel. Bildquelle: Katja Koroleva

Auf ihrer Mitgliederversammlung hat die BME-Region Berlin-Brandenburg am 2. September 2021 ihren neuen Vorstand gewählt. Die Wahl wurde in der DB Mindbox in Berlin-Mitte abgehalten – aufgrund der Corona-Pandemie zu einem späteren Zeitpunkt als ursprünglich vorgesehen. Alle bisherigen Vorstandsmitglieder wurden dabei im Amt bestätigt – inklusive Richard Fassmann als Vorstandsvorsitzender und Prof. Dr. Robert Dust als stellvertretender Vorstandsvorsitzender. Neu in den Vorstand gewählt wurden Bruno Lukas, Nicole Samstag, Christian Eickhorn und Stephan Chassaing de Bourdeille.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung richtete die BME-Region Berlin-Brandenburg mit einem „nachhaltigen Sommerfest“ ihre erste Präsenzveranstaltung seit mehr als einem Jahr aus. Jan Grothe, Chief Procurement Officer der Deutschen Bahn AG, stimmte die rund 80 Gäste mit einem Grußwort auf den Netzwerk-Abend ein. Er betonte die Notwendigkeit der Umstellung von Einkaufs- und Logistikprozessen auf die Prinzipien der Nachhaltigkeit und unterstrich die Bedeutung des Carbon Footprints als einer Art „neuen Währung“ für Wirtschaft und Gesellschaft. Stephan Chassaing de Bourdeille, Vorstandsmitglied der BME-Region Berlin-Brandenburg, interviewte im Anschluss in einem unterhaltsamen „Fishbowl“-Format viele Teilnehmer zum Thema nachhaltiger Einkauf. Den Abschluss bildeten fünf Start-up-Pitches, bei denen sich junge Unternehmen mit ihren Ideen zum nachhaltigen Einkauf präsentieren konnten. Am späteren Abend nutzten die Teilnehmer den Event auf der Terrasse der DB Mindbox zum ausgiebigen Netzwerken bei sommerlichen Temperaturen, guten Drinks und einem abwechslungsreichen Buffet.


Der 1954 gegründete Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) ist der Fachverband für Einkäufer, Supply Chain Manager und Logistiker in Deutschland und Kontinentaleuropa. Wir verstehen uns als Netzwerkpartner für alle Branchen und Sektoren: beispielsweise der Industrie, dem Handel, den öffentlichen Einrichtungen oder dem Finanzbereich. Zu unseren Zielen gehören der Transfer von Know-how durch einen ständigen Erfahrungsaustausch, die Aus- und Weiterbildung von qualifiziertem Personal und die wissenschaftliche Arbeit an neuen Methoden, Verfahren und Techniken. Außerdem hilft der BME bei der Erschließung neuer Märkte und gestaltet wirtschaftliche Prozesse und globale Entwicklungen mit.

In Zahlen ausgedrückt:

Der BME blickt auf eine über 60 Jahre lange Geschichte zurück, in der seine Mitgliedszahl auf rund 9.750 Mitglieder (Stand: 31.12.2018) angewachsen ist – von der Einzelperson bis zum Großunternehmen. Das Volumen der von den Mitgliedern eingekauften Waren und Dienstleistungen beträgt jährlich rund 1,25 Billionen Euro. Das entspricht mehr als einem Drittel des deutschen Bruttoinlandsprodukts.

 

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel