In Malsch bei Karlsruhe investiert Dachser über 20 Millionen Euro in die Erweiterung des bestehenden Logistikzentrums. Die Bauarbeiten für ein neues Hochregallager mit einer Grundfläche von 21.800 Quadratmeter und ca. 43.000 Palettenstellplätzen sind in vollem Gange. In der besonders ausgestatteten Anlage können unter anderem chemische Produkte und Gefahrstoffe wie Farben, Lacke oder Klebstoffe sicher gelagert werden. Die Inbetriebnahme ist im 1. Quartal 2019 geplant.

Die Dachser Logistikzentrum Karlsruhe GmbH & Co. KG ist seit 2012 am Standort Malsch angesiedelt. Die Erweiterung des Logistikzentrums wird notwendig, um vor allem die wachsende Nachfrage von Unternehmen der chemischen Industrie bedienen zu können.

Baden-Württemberg ist unter den Top 5 Bundesländern was den Umsatz in der chemischen Industrie angeht, dementsprechend gefragt sind Logistikunternehmen, die ein verlässlicher und sicherer Partner für den Transport aber auch die sichere Lagerung von chemischen Produkten und Gefahrstoffen sind, erklärt Bernd Großmann, General Manager der Niederlassung Malsch.

Der Standort hat sich für Dachser zu einem wichtigen Dreh- und Angelpunkt entwickelt, der insbesondere durch seine sehr gute Anbindung nach Frankreich, Exportland Nummer Eins der deutschen, chemischen Industrie, punktet.

Dachser hat vermehrt in die Kontraktlogistik investiert und in den vergangenen Jahren mehr als 500.000 neue Palettenstellplätze geschaffen. Durch das neue Gefahrstofflager bieten wir nun der chemischen Industrie im Südwesten Deutschlands ein starkes Netzwerk mit speziell ausgestatteten Warehouses in Karlsruhe, Mannheim, Überherrn und Ulm, so Alexander Tonn, Managing Director European Logistics Germany, der bei Dachser das Deutschlandgeschäft mit dem Transport und der Lagerung von Industriegütern verantwortet.

Foto: Dachser

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil