Nach Berlin sollen die DHL-Paketbusse nun auch in München getestet werden.

Die Deutsche Post DHL Group hat am 18. November in Berlin erstmals Paket-Busse eingesetzt. Diese stehen an mehreren exponierten Standorten der Hauptstadt als mobile Paketshops zur Verfügung. Die Busse sind eine Erweiterung des vorweihnachtlichen DHL-Angebots in Erwartung des jährlich steigenden Paketbooms, der durch die Ausbreitung des Coronavirus noch intensiver ausfallen wird.

Unsere DHL-Paketbusse sind ein moderner, mobiler Zusatz-Service für die Berlinerinnen und Berliner. Wir haben sie dank digitaler Technologie vollumfänglich an unser DHL-Netz angebunden, sodass wir hier einen reibungslosen Ablauf bei der Paketannahme und -ausgabe sicherstellen können. Wir freuen uns, dass wir die Stadt Berlin für dieses Projekt begeistern konnten und bei der Umsetzung konstruktiv unterstützt werden, sagt Michael Heimbokel, Geschäftsbereichsleiter Betrieb Ost bei Deutsche Post DHL Group.

DHL hat die Busse von der in Berlin ansässigen Niederlassung CityCircle von der DB Regio Bus Gruppe gemietet  – den Busunternehmen der Deutschen Bahn.

Nachdem sich das Konzept in der Hauptstadt als erfolgreich erwiesen hat, sollen die mobilen Paketshops auch in München zum Einsatz kommen.

„Die DHL-Paketbusse sind eine moderne, mobile Zusatzlösung, mit der wir unseren Kunden in der Vorweihnachtszeit noch mehr Service bieten und die Kundenströme in den Filialen entzerren, sagt Bettina Altschäffl, Leiterin der Niederlassung München der Deutsche Post DHL Group der „TZ”.

Die Paketbusse stehen den Kunden zunächst bis Mitte Januar Montag bis Freitag von 12.00 bis 18.00 Uhr und am Samstag  von 09.00 bis 13.00 Uhr zur Verfügung.

Foto: Deutsche Post DHL Group

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil