Deutsche Post DHL erhöht Preise für Paketversand

Lesezeit 2 Min.

Vor allem durch den Ukraine-Krieg wird alles teurer – das bekommen jetzt auch die Deutsche Post DHL und deren Nutzer zu spüren. Das Unternehmen erhöht viele Paketpreise für Privatkunden, wie die Post-Tochter mitteilt.

Deutsche Post DHL erhöht Preise für Paketversand
DHL Express packages autor: Belish

„Gestiegene Transport-, Zustell- und Lohnkosten sowie allgemeine Kostensteigerungen machen Preiserhöhungen im nationalen und grenzüberschreitenden Paketversand unumgänglich“, begründet der Logistik-Riese. So steigt etwa der Inlandsversand eines Päckchens der Größe M von 4,39 (online) bzw. 4,50 Euro (Filiale) auf 4,79 Euro. Trotzdem sei man immer noch unterhalb des europäischen Durchschnitts, so die DPDHL.

DPDHL: Das sind die neuen Kosten für den Versand

Teilweise wird es aber auch günstiger: Der Filialpreis für das beliebte 5-Kilo-Paket sinkt auf 6,99 Euro (zuvor 7,49 Euro). Die Filialpreise für die Paket-Arten 10 kg und 31,5 kg bleiben bestehen. Alle neuen Tarife und Kosten für den Paketversand gib es in dieser Übersicht.

Außerdem fällt künftig bei den nationalen Paketsendungen der Preisvorteil für online gekaufte Päckchen- und Paketmarken weg. So will die Post die Preise übersichtlicher und einfacher machen. Beim Verschicken ins Ausland bleibt der Unterschied bestehen, da dort die direkte elektronische Eingabe der erforderlichen Daten Kostenvorteile für DHL bringt.

Im internationalen Paketbereich sind es nach sechs Jahren stabiler Preise die ersten Veränderungen, heißt es. Dafür seien vor allem der „extreme Anstieg der Flugraten“ sowie die erhebliche Steigerung der Kosten für die Endvergütungen verantwortlich. Letzteres bezeichnet die Zustellung von warentragenden Sendungen durch die Zustellpartner der Deutschen Post DHL im Ausland.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel