Das französische Logistikunternehmen CMA CGM hat einen Gewinn für das Pandemiejahr 2020 verkündet. Die Nachfrage nach Seefracht und der Anstieg der Raten verhalfen der Gruppe trotz eines Rückgangs der Sendungen zu einem Nettogewinn. Und das alles in einem einzigen Quartal.

Das Unternehmen machte im vergangenen Jahr einen Nettogewinn von 1,75 Mrd. US-Dollar. Im Vergleich dazu hatte es 2019 einen Verlust von 229 Mrd. US-Dollar. Der Verlust im Jahr 2019 stand im Zusammenhang mit der Übernahme von CEVA Logistics.

Der Umsatz des Unternehmens stieg im Gesamtjahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr um 3,9 Prozent auf 31,5 Mrd. US-Dollar. Das EBITDA lag bei 6,1 Mrd. US-Dollar und damit deutlich über den 3,76 Mrd. US-Dollar des Jahres 2019.

CMA CGM profitierte im letzten Quartal 2020 von der hohen Nachfrage nach Konsumgütern und damit auch nach Seetransportleistungen. Die hohe Nachfrage, kombiniert mit einem Mangel an Containern, führte zu rekordhohen Raten in der Seefracht. Infolgedessen erzielte das Unternehmen in den letzten drei Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 1 Mrd. US-Dollar.

Im vierten Quartal lag der operative Gewinn vor Steuern (EBITDA) bei 2,23 Mrd. US-Dollar im Vergleich zu 1 Mrd. US-Dollar im letzten Quartal 2019.

Die Auswirkungen der rekordhohen Seefrachtraten lassen sich am besten daran ablesen, dass CMA CGM trotz eines Rückgangs des beförderten Frachtvolumens einen Nettogewinn und einen deutlichen Anstieg des EBITDA erzielte. Das Frachtvolumen sank im Vergleich zum Vorjahr um 2,7 Prozent auf 20,98 Millionen TEU.

Das Hauptgeschäftsfeld des Konzerns ist die Spedition, und dieser Bereich erzielte 2020 einen Umsatz von 24,2 Mrd. US-Dollar (dies ist ein Anstieg um 4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Das EBITDA lag bei 5,5 Mrd. US-Dollar, was einen Anstieg von 71,1 Prozent im Vergleich zu 2019 bedeutet.

Das Logistik-Segment, vertreten durch CEVA Logistics, verzeichnete einen Umsatz von 7,4 Mrd. US-Dollar, was einer Steigerung von 3,1 Prozent entspricht. Das EBITDA stieg im Vergleich zum Vorjahr um 12 Prozent auf 609 Mio. US-Dollar.

Der Konzern hofft, dass die hohe Nachfrage nach Seefracht auch in der ersten Hälfte des Jahres 2021 anhalten wird. Es ist erwähnenswert, dass CMA CGA in diesem Jahr in den Luftfrachtmarkt eingestiegen ist. Derzeit verfügt die Gruppe über vier Frachtflugzeuge.

Foto: CMA CGM

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil