DPD Austria – Österreichs führender privater Paketdienst –verzeichnet positive Bilanz für das erste Halbjahr 2019: Die Paketmengen sind um 3,7 Prozent auf rund 24,3 Millionen bewegte Pakete gegenüber dem ersten Halbjahr 2018 angestiegen. Zudem kann sich DPD über mehr als 50.000 registrierte myDPD.at-User freuen.

Das prognostizierte Wachstum im Paketmarkt bestätigt sich in unseren Halbjahreszahlen sehr klar. Innerhalb der ersten sechs Monate oder umgerechnet an 124 Tagen haben wir bereits mehr als 24 Millionen Pakete bewegt. Das ist eine beachtliche Menge, freut sich Rainer Schwarz, Geschäftsführer DPD Austria, und ergänzt: Die größte Herausforderung vor der wir dabei stehen, ist der Mangel an Logistikpersonal. Wir könnten freilich noch schneller wachsen, es fehlen aber nach wie vor mehrere hundert Zusteller – und das in ganz Österreich.

Investitionen und neue Produkte kommen gut an

Mit der Zahl der Pakete steigt auch die Anzahl der Kunden und mit ihnen die Erwartungen in ein noch schnelleres und flexibleres Service. Dieser Forderung tragen wir mit unserem Privatkundenportal my.DPD.at Rechnung, so Schwarz und betont: Mehr als 50.000 registrierte Kunden und über fünf Millionen Besuche in der ersten Jahreshälfte 2019 sind für uns eine großartige Bestätigung dafür, dass wir die Kundenbedürfnisse klar erkannt haben.

Investiert wurde bei DPD Austria zusätzlich in den Neu- und Umbau von Depots wie beispielsweise in Radstadt, das erst kürzlich eröffnet wurde. Das Pickup Paketshop-Netzwerk ist im ersten Halbjahr 2019 auf 1.400 Shops angewachsen und wird bis Ende 2020 auf insgesamt 1.750 Paketannahme und -abgabestellen weiter ausgebaut.

Starkes Wachstum beim Paketexport und -import

Die DPD Pakete werden vorwiegend in Österreich versendet und zugestellt. Das waren im Zeitraum Jänner bis Ende Juni 2019 knapp mehr als 13 Millionen (+3,5 Prozent). Ins Ausland verschickt wurden zusätzlich rund 2,6 Millionen Pakete, das sind 1,2 Prozent mehr als 2018. Von den anderen europäischen DPD Märkten kamen rund 8,6 Millionen Pakete nach Österreich und wurden dort zugestellt – ein Zuwachs von 4,9 Prozent.

Die DPDgroup ist der zweitgrößte Paketdienstleister und auch der am schnellsten wachsende Anbieter in Europa. Davon profitieren die österreichischen E-Commerce-Kunden immens, unter anderem bei den schnellen Laufzeiten, den einheitlichen Service-Standards und dem bereits über 40.000 Standorte umfassenden DPD Pickup Paketshop-Netzwerk, kommentiert Rainer Schwarz zu dieser Entwicklung.

Foto: DPD

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil