Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

Dank der Möglichkeit der Standortermittlung via GPS, der Wachsamkeit des Frachtführers und seiner sofortigen Reaktion ist ein bulgarischer LKW-Fahrer am Leben. Das rationale Handeln und ein kurzer Anruf seitens Arbeitgeber bei dem Mitarbeiter, der sich gerade 1.500 km vom Firmenstandort befand, waren lebensrettend.

Ein 59-jähriger Kraftfahrer, der für eine Speditionsfirma aus Sofia in Bulgarien tätig war, hat letzte Woche auf einem Parkplatz auf der italienischen A55 in der Nähe von Turin angehalten. Wie der Chef feststellte, dauerte die Pause länger als gewöhnlich. Der Unternehmer entschied sich, den Arbeiter anzurufen, um zu prüfen, ob alles in Ordnung sei. Der Mann antwortete aber nicht. Prompt rief der Spediteur das Café auf dem Parkplatz an, auf dem sich der Trucker befand. Dessen Mitarbeiter fanden den Fahrer bewusstlos auf dem Boden in der LKW-Kabine liegen. Um ihm aus dem LKW zu bekommen, mussten diese die Scheibe zerbrechen. Wie es sich herausstellte, hatte der 59-jährige Mann einen Schlaganfall erlitten.Sofort wurde der Notarzt gerufen und der Trucker wurde schnell ins Krankenhaus gebracht. Sein Zustand ist schwer, aber der Mann lebt.

Wäre nicht die Reaktion des Arbeitgebers und der Angestellten des nahegelegenen Cafés, wäre es höchstwahrscheinlich zu einer Tragödie gekommen.

Foto:Facebook.com/pg/campaniasoccorsoambulanze

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil