Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

Verkehrsschilder, die erkennen können, wenn ein Fahrer das Telefon während der Fahrt nutzt? Klingt futuristisch,  ist aber längst Realität.

Das System wird derzeit in Norfolk in Großbritannien getestet. Westcotec, verantwortlich für die Einführung des Systems auf öffentlichen Straßen, hofft, dass die neue Lösung die Fahrer ermutigen werden, ihr Verhalten zu ändern. Das System besteht aus zwei Komponenten, die miteinander korrelieren. Die erste ist eine Antenne, die verschiedene Standards des Mobilfunksignals empfängt – von 2G, 3G, 4G bis über GPRS (General Packet Radio Service oder sogenannte Paketdatenübertragung in GSM-Netzen). Die zweite Komponente sind  LED-Schilder, die entlang des Straßenrandes platziert sind. Nachdem das System Signale vom Telefon erkennt, erscheint auf dem digitalen Straßenschild ein durchgestrichenes rot blinkendes Telefonsymbol, dass Fahrer darauf hinweisen soll, sich auf die Fahrt zu konzentrieren.

Das System wurde im Jahr 2014 entwickelt, aber erst jetzt wurde es im öffentlichen Raum in Großbritannien eingeführt. Die Testphase in Norfolk hat am 10. Juli begonnen, die Ergebnisse werden  nach 16 Wochen Laufzeit von Westcotec in Zusammenarbeit mit der Norfolk Road Safety Partnership ausgewertet. Prinzipiell wurde das System von allen sehr willkommen geheißen, die Zahl der solcher Schilder im Verkehr soll deshalb binnen nächster Zeit erhöht werden. Auch die Organisation Auckland Motorway Alliance in Neuseeland plädiert für die Einführung des Systems dortzulande.  Solche Staaten wie Slowenien, Belgien, Litauen und die USA  sind auch an einer Implementierung interessiert.

Statt Strafen eine wertvolle Lektion

An der Stelle muss jedoch betont werden, dass das System Westcotec nicht dazu dient, Fahrer zu bestrafen, sondern nur über potenzielle Gefahren aufzuklären und zu informieren. Zumindest momentan wird es nicht dafür verwendet,  Geldstrafen zu verhängen. Die Schilder haben keine integrierte Kamerafunktion, also können sie nicht aufzeichnen, wer telefoniert. In erster Linie soll es nur die Zahl der Handynutzer registrieren.

Einige Schwachstellen hat das System aber schon:  selbst wenn nur ein Mitfahrer und nicht der Fahrer das Handy nutzt, fängt das Schild trotzdem an zu blinken. Daher sind die für die Analyse gesammelten Daten möglicherweise nicht unbedingt glaubwürdig. Westcotec rechnet jedoch mit einer Fehlerquote bei den erhaltenen Messungen und wird diese berücksichtigen.

Hohe Strafen für Handy am Steuer

Wer beim Fahren telefoniert, muss in Großbritannien mit hohen Strafen rechnen.  Im März 2017 hat die dortige Regierung die Vorschriften für Personen, die hinterm Steuer ein Handy nutzen, verschärft. Fahrer, die auf frischer Tat ertappt werden, müssen mit einer Strafe in Höhe von 200 Pfund (ca. 250 Euro) und 6 Strafpunkten rechnen. Sollte es zu einer Gerichtsverhandlung kommen,  kann sogar eine Strafe von bis zu 2.500 Pfund (ca. 3000 Euro) auferlegt werden.

Foto: westcotec.co.uk

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil