Chinesischer Riese stellt interkontinentale Frachtflüge vorübergehend ein

Lesezeit 2 Min.

Hongkongs führende Fluggesellschaft mit 20 Frachtjumbos Cathay Pacific stellt Frachtflüge vorübergehend ein. Der Grund seien die jüngst eingeführten strengeren Quarantänevorschriften für die Piloten.

Chinesischer Riese stellt interkontinentale Frachtflüge vorübergehend ein
Foto: wikimedia/Md Shaifuzzaman Ayon /Cathay_Pacific_B-LJA_(Boeing_747-867F,_MSN_39238)

Alle interkontinentalen Frachtflüge inkl. Frachtbeförderungen mit Passagierflugzeugen von und nach Hongkong, der Heimatbasis der Fluggesellschaft Cathay Pacific sind bis zum 6. Januar 2022 vorübergehend eingestellt worden. Betroffen davon sind u. a. auch alle Flüge von und nach Europa sowie Nordamerika.

Der Grund für die Einstellung der Flüge seien die strengeren Quarantänevorschriften für Piloten. Die chinesischen Behörden haben vor kurzem strengere Regelungen eingeführt, um die Verbreitung des Omikron-Virus in China zu bekämpfen.

Die Fluggesellschaft entschuldigt sich bei seinen Kunden und versucht so weit wie möglich die Unterbrechungen in den Lieferungen zu minimieren. Zudem sucht Cathay Pacific nach Lösungen für die Zeit nach dem 6. Januar. Der Vorschlag wäre ein abgespeckter Flugplan für das erste Quartal mit einer stark reduzierten Anzahl von Frachtflügen.

Dies ist eine besonders schlechte Nachricht für die Verlader, da das chinesische Neujahrsfest bevorsteht, bei dem die Fabriken normalerweise für zwei Wochen geschlossen sind. Durch die neuen Kapazitätsbeschränkungen gerät auch der ohnehin begrenzte interkontinentale Frachtraum durch den Wegfall vieler Passagierflüge weiter unter Druck.

Die Nachricht sei nicht überraschend, da Cathay Pacific bereits kurz vor dem Jahreswechsel warnte, dass wegen der neuen Reisebeschränkungen das erste Quartal 2022 im Frachtverkehr beeinträchtigt werde.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel