Die Bewerbungsphase für den IFOY AWARD geht auf die Zielgerade: Noch bis zum 30. Oktober haben Intralogistiker die Möglichkeit, sich mit ihren Neuerscheinungen zu bewerben.

Die insgesamt elf Kategorien decken intralogistische Produkte und Lösungen für nahezu jeden Einsatzzweck ab. Neben Staplern, Lagertechnikgeräten und Sonderfahrzeugen sind Fahrerlose Transportsysteme (FTS), Shuttles, Roboter, Software und Apps sowie erfolgreich realisierte, ganzheitliche Lagerkonzepte für eine Bewerbung zugelassen. Darüber hinaus werden herausragende technische Details oder Komponenten prämiert, wie zum Beispiel ergonomische Innovationen, Sicherheitslösungen oder Automatisierungskomponenten. Erstmals haben auch Startups einen festen Platz beim IFOY Award. In einer eigenen Kategorie können sie ihre Neuentwicklungen ins Rennen schicken.

Der IFOY Award gilt aufgrund seiner fachlichen Expertise als maßgeblicher Innovationspreis in der Intralogistik. Für das Finale nominierte Geräte und Lösungen durchlaufen individuell abgestimmte Testreihen, darunter das rund 80 Kriterien umfassende IFOY Testprotokoll sowie den wissenschaftlichen IFOY Innovation Check. Außerdem reisen Juroren und deren Berater-Teams aus Wirtschaft und Medien an, um die Finalisten zu testen, bevor sie ihr Votum abgeben. Entscheidend ist, dass die Nominierten in allen Testreihen nicht miteinander verglichen werden, sondern mit ihren Wettbewerbsprodukten am Markt.

Aufgrund wachsender Bedeutung der Startupszene in der Logistibranche wurde zudem eine neue IFOY Award Kategorie eingeführt: Ausgezeichnet werden innovative Prototypen oder funktionsfähige Entwicklungen (intralogistische Produkte, Software, Fahrzeuge oder Komponenten) neu gegründeter Unternehmen.

Intralogistikanbieter können sich unter www.ifoy.org für den Wettbewerb anmelden.

Foto: Pixabay/geralt

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil