Intralogistik, Lagermanagement, aber auch Transport…. Die aus Japan stammenden Prinzipien der Kaizen-Philosophie können in praktisch allen Bereichen angewendet werden. Die konsequente Anwendung einfacher Regeln führt bei japanischen Unternehmen wie Honda, Toyota oder Sony zu greifbaren Ergebnissen, deshalb entscheiden sich europäischen Firmen auch immer öfter für die Einführung dieser Philosophie.

Der Name „Kaizen” besteht aus zwei Wörtern: kai (Veränderung) und zen (was man als „zum Besseren” übersetzen kann). Zusammen steht der Begriff  für einen kontinuierlichen  Verbesserungsprozess. Die Philosophie von Kaizen ist darauf ausgerichtet, in allen Tätigkeitsbereichen und an allen Arbeitsplätzen wenn auch nur geringfügige Optimierungen umzusetzen. In der Praxis basiert die Anwendung der Kaizen-Philosophie im Unternehmen auf der Einbeziehung aller Mitarbeiter, unabhängig von der Ebene, auf der sie tätig sind. Ziel ist es, nach Ideen zu suchen, um das Arbeitsumfeld zu verbessern. Die Mitarbeiter können Optimierungen für ihr Arbeitsumfeld vorschlagen, weil sie dieses am besten kennen.

Kaizen durchbricht organisatorische Hürden und ermöglicht einfachen Mitarbeitern, Einfluss auf ihr Arbeitsumfeld zu nehmen

Zusätzlich werden Mitarbeiter dadurch motiviert, dass sie für jede Verbesserung  belohnt werden. Kaizen besteht  aus mehreren Grundprinzipien, die Handlungen und Reaktionen auf bestimmte Situationen betreffen, so dass Probleme verhindert werden,  das Fehlerrisiko minimiert wird. Das Wort „Problem“ kann als eine Art Schlüsselbegriff betrachtet werden. Nach Ansicht der Befürworter der „Kaizen-Philosophie“ ist das Problem die Hauptantriebskraft und schafft somit neue Chancen.  Probleme bei der Arbeit schaffen die Grundlage für  Lösungsansätze.

Sackgassen? Gibt’s nicht!

Die Lösung kann sich als sehr einfach erweisen. Laut Kaizen-Konzept sollte zunächst die Methode der Fragen (5 Why) angewendet werden. Es geht darum, die Ursache des Problems zu ermitteln, um es effektiver zu lösen. So erfahren wir nicht nur, warum das Problem entstanden ist, sondern warum wir es nicht bemerkt haben. Es ist wichtig, eine Schritt-für-Schritt-Analyse durchzuführen und sich auf die Ursachen zu konzentrieren, die den Prozessen und nicht den Menschen zuzuschreiben sind. Es lohnt sich, nach Lösungen zu suchen, die praktisch enwendbar sind!

Ideen  und Inspirationen sind überall – dies ist eines der grundlegenden Kaizen-Prinzipien. Das System der Vorschläge-Box wurde bereits vor vielen Jahren in japanischen und amerikanischen  Unternehmen eingeführt. Anfangs waren viele skeptisch, aber später gewöhnten sie sich an die Boxen und beurteilten diese sogar als eine positive Maßnahme. Es ist wichtig, den Status quo jeder Situation abzulehnen und  keine Ausreden zu  akzeptieren, dass es unmöglich sei, etwas zu tun. Wenn Sie nach neuen Lösungen suchen, sollten  Sie sich aber  auf solche konzentrieren, die derzeit real sind und die auch wirklich angewendet werden können.

Einfache Lösungen sind die besten

Kaizen empfiehlt, sich auf Verbesserungen zu konzentrieren. Es macht keinen Sinn, über etwas nachzudenken, das schwierig und kompliziert zu implementieren ist. Es ist wichtig, bodenständig zu bleiben, nach einfachen, aber effektiven Lösungen zu suchen. Die Praxis zeigt, dass manchmal, insbesondere in der  Logistik- oder im Lagermanagement, gute Lösungen zum Greifen nah sind. Eine einfache Veränderung der Kommunikationswege im Lager kann gute Ergbnisse liefern. Wenn sich herausstellt, dass die Situation noch weit von der idealen Situation entfernt ist, wird empfohlen, alle Fehler sofort zu korrigieren.

Geld ist kein Mittel gegen das Böse

Kaizen bestreitet explizit die Denkweise, dass Geld ein Mittel gegen alles ist. In der Kaizen-Philosophie ist es wichtiger, kreativ und smart zu handeln. Antworten auf viele Fragen sind zum Greifen nah und Sie müssen keinen Cent dafür ausgeben. Es lohnt sich immer folgende Frage zu beantworten: Wie kann ich ein Problem ohne Geld lösen? Marschieren Sie immer vorwärts!

Die Kaizen-Philosophie macht uns auch bewusst, dass jeder Prozess unendlich ist. Die Tatsache, dass wir etwas verbessert haben, bedeutet nicht, dass wir selbstgefällig sein können. Es warten nämlich immer neue Herausforderungen auf uns.

Foto: Pixabay.com

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil