In diesem Jahr feiert der russische LKW-Hersteller Kamaz sein 50-jähriges Bestehen. Bei dieser Gelegenheit präsentierte der Hersteller in der Stadt der Errichtung des Werks – Nabereschnyje Tschelny – auf der Messe für Schwertechnologie sein neuestes Werk – das Modell 54907 Continent mit einem autonomen Antriebssystem. Dies ist jedoch nicht alles, da das Unternehmen viele mehr zu bieten hat,  nicht nur in technologischer Weise.

Das Unternehmen fasste das 50-jährige Bestehen des Unternehmens spektakulär zusammen und präsentierte ein Werk, das Wladimir Putin persönlich auf der Ausstellung in Nabereschnyje Tschelny, seiner Heimatstadt in Kamaza, bewunderte. Es handelt sich um das Projekt Kamaz 2020, das bereits den entsprechenden Namen 54907 Continent erhalten hat. Das Fahrzeug ist zum Symbol des neuen technologischen Konzepts des Herstellers geworden.

Die Basis des Modells ist Kamaz 54907, der wiederum dem Vorgänger 5490 nachempfunden war. Es zeichnet sich durch fortschrittliche Technologie aus. Das Fahrzeug verfügt über zahlreiche Displays – zum Beispiel ein 16-Zoll-Multimediasystem-Display im Lenkrad und mehrere zusätzliche Spiegel anstelle der Seitenspiegel und der über der Scheibe. Der Lkw kann ohne Beteiligung des Fahrers autonom die Spur wechseln. Anstelle eines zusätzlichen Kraftstofftanks verfügt es über einen Elektroantrieb mit Batterien. Dank dessen wird der Verbrauch des 40-Tonnen-Sets etwa 25 l / 100 km betragen, d. h. um 17%. weniger als sein Vorgänger.

Auch die Hersteller haben an den Komfort des Fahrers gedacht. In der Kabine gibt es eine Mikrowelle, einen Kühlschrank, einen Backofen, eine Spüle, einen Spiegel und einen Safe. Das automatische Bett befindet sich vorne in der Kabine unter der Decke. Der Fahrer hat auch zahlreiche Ablageflächen und einen großen Raum.

Kamaz 54901, der Vater des Modells 54907 Continent

Die Präsentation des Modells 54907 Continent ist zweifellos ein sehr wichtiges Ereignis in der Unternehmensgeschichte, doch man sollte sich bewusst sein, dass es nur ein Prototyp ist. Eine viel größere Leistung ist das Modell 54901, das zu Beginn des Jahres vom Band gerollt wurde. Das Fahrzeug, das als LKW der fünften Generation bezeichnet wird, wurde in Zusammenarbeit mit Unternehmen wie Daimler und Liebherr entwickelt.

Der Kamaz 54901 kann 1,2 Millionen Kilometer zurücklegen und seine Kabine berücksichtigt alle modernen ergonomischen Anforderungen – der Abstand vom Boden zur Decke beträgt 1980 Millimeter und die Innenbreite 2270 mm. Der Traktor ist mit einem Fahrerermüdungsüberwachungssystem, einer aktiven Steuerung und einem autonomen Stausystem ausgestattet. Die Kontrolle über den Zustand von Fahrzeugsystemen kann über ein Mobiltelefon aus der Ferne erfolgen.

Das Auto ist mit drei Bremssystemen ausgestattet: ASR (Anti-Rutsch-System), ESP (Stabilitätskontrollsystem, mit dem Sie das Verhalten des Fahrzeugs auf der Straße vollständig kontrollieren können) und EBS (elektropneumatisches System, mit dem Sie den Bremsverschleiß und den Bremsweg verringern können).

-
+

Kamaz 54901/Foto: Kamaz.ru

Unverwüstliche Kamaz-Kipplader

Obwohl Kamaz-Sattelzugmaschinen in Richtung Design und Lösungen gehen, die Mercedes in den Actros-Modellen einsetzt, setzt der Hersteller bei Kipperladern den Focus auf Langlebigkeit. Dies zeigt sich deutlich in den Kabinen der neuen Modelle. Sie sind etwas niedriger, haben hohe Gitter und einen zusätzlichen Stoßfänger – massiver, aus Schwermetall. Die Nebelscheinwerfer sind mit Gittern abgedeckt. Die kürzere Tür deckt die unteren Stufen nicht zu.

Es ist klar, dass das Unternehmen sehr daran interessiert sind, Kipplader zu bauen, die für ihre Langlebigkeit bekannt sind. Dies wird auch von anderen Modellen bestätigt – 6595 mit 6 × 4 und 65952 (6 × 6) Radformel. Die Rückseiten der Autos sehen kantig und massiv aus. Beide Fahrzeuge sind mit einem 450 PS starken Motor ausgestattet (die neuen Einheiten werden offenbar unter Beteiligung von Liebherr entwickelt).

-
+

Foto: avtospravochnaya.com

Leichte Nutzfahrzeuge von Kamaz

Kamaz will sich nicht nur auf  Sattelschleppern konzentrieren. Das Unternehmen hat gerade die Ausweitung der Produktion von LCV-Fahrzeugen – leichten Nutzfahrzeugen – angekündigt. Die Produktion der ersten Modelle beginnt bereits im nächsten Jahr, die Serienproduktion ist für 2021-2022 geplant.

-
+

Derzeit dominiert die GAZ-Gruppe im russischen Segment der leichten Lieferfahrzeuge mit 45% Marktanteil. Das neue Lieferwagenprojekt von Kamaz unter dem Namen Compass kann aus diesem Sektor etwa 5-10 Prozent „abheben”. Die genauen Beträge für die Entwicklung des Kamaz-Lieferfahrzeugprojekts sind noch nicht bekannt. Es ist jedoch bekannt, dass sich das Investitionsprogramm des Unternehmens erst im Jahr 2020 auf mehrere Milliarden Rubel belaufen wird (über 100 Millionen PLN). GAZ selbst hat keine Angst vor Wettbewerbern und kündigt 2021 die Premiere eines neuen Modells an – Gazela NN.

Foto: Kamaz

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil