Haben Sie News? Erzählen Sie uns davon!

Werden Lieferanten Kunden belohnen, wenn sie eine längere Lieferzeit wählen? Neueste Forschungen aus den Vereinigten Staaten zeigen, dass über ein Jahrzehnt Logistikunternehmen 40 Prozent der Einkäufe aus dem Netzwerk innerhalb von zwei Stunden nach der Bestellung liefern. Vielleicht rennen die neuen Informationen aus Amerika zu diesem Thema offene Türen ein?

Bei Logistikdienstleistungen, hauptsächlich im Kurier-Express-Paketdienst (KEP), findet ein echter Wettlauf um die Zeit statt. Das Konzept der „same day delivery” (SDD – Lieferungen am selben Tag) ist bereits auf dem Markt Realität geworden. Dies ist eine attraktive Lösung, insbesondere für die Nutzer von E-Commerce. Noch vor einiger Zeit konnten sich dadurch führende E-Commerce-Unternehmen von der Konkurrenz abheben. Heute wird dieser Service von vielen großen Paketzustellern angeboten, und es werden weitere hinzukommen.

Amerikanische Logistikunternehmen gewähren ihren Kunden Rabatte

Nach Angaben von Spezialisten der amerikanischen Firma Zebra Technologies, die sich mit Barcode-Scannern und der entsprechenden Software beschäftigt, planen drei Viertel der Logistikunternehmen innerhalb der nächsten fünf Jahre Lieferungen noch am selben Tag durchzusetzen. Dagegen im Jahr 2028, erklärt 40 Prozent von befragten Logistikunternehmen eine Lieferung innerhalb von zwei Stunden nach Bestellung.

Wird eine permanente Rivalität zwischen den Betreibern in dieser Situation sinnvoll sein? Schließlich haben es nicht alle Empfänger so eilig…

Eine Menge Interesse und Kommentare hat die Information hervorgerufen, dass einige Betreiber auf dem US-Markt ein „Bonussystem” einsetzen, wenn der Kunde sich entschließt, die Lieferung der bestellten Waren zu verlangsamen.

Rabatte werden gewährt, wenn der Lieferant die für ihn bestmögliche Lieferzeit anbietet und der Empfänger zustimmt. Dies ermöglicht den Betreibern, ihre Arbeit sorgfältig zu planen, zu stabilisieren und eine Anhäufung von Aufträgen zu vermeiden. Es hilft auch, die Lücke zu schließen, die durch Personalmangel entsteht, der zunehmend auch Anbieter von Kurierdiensten betrifft.

Wir haben eine Menge positives Feedback über diese Art von Aktivitäten gehört. Warum nicht bei uns? – Das ist eine der Fragen, die wir gehört haben. Und wir haben sie mehreren Logistikbetreibern gestellt.

Denken sie, dass es möglich ist (und dass es überhaupt Sinn macht), Systemprämien für Kunden einzuführen, die es nicht eilig haben (weil nicht jeder auf eine „sofortige” Lieferung besteht)?

Unsere Befragten stimmen alle zu, dass die Frage definitiv verspätet ist und die Angelegenheit bereits geregelt ist. Die Polnische Post berichtete, dass SDD-Sendungen seit vielen Jahren verfügbar seien. Während dieser Zeit wurde ein System entwickelt, das es ermöglicht, Absender sowohl innerhalb einzelner Städte als auch in ausgewählten Verbindungen im ganzen Land zu bedienen. Dies bedeutet nicht, dass der Kunde solche Pakete nutzen muss… und dann profitiert er.

Poczta Polska, als Hauptbetreiber auf dem Markt, bietet ihren Kunden seit vielen Jahren eine breite Palette von Express- und Paketkurierdiensten an. Absender können Dienste mit garantierten und voraussichtlichen Lieferzeiten nutzen. Sowohl individuelle Absender als auch Geschäftskunden können Pakete versenden, die am selben Tag, am nächsten Tag oder innerhalb von zwei Werktagen zugestellt werden. Ihre Wahl hängt nur von den Bedürfnissenab. Standardpostpakete werden zudem zu 99 Prozent innerhalb von drei Arbeitstagen geliefert – sagt Justyna Siwek, Pressesprecherin von Poczta Polska.

Preislisten für Paket- und Kurierdienste von Poczta Polska sind in hohem Maße von den Lieferterminen einzelner Leistungen abhängig.

-Je mehr Zeit zwischen der Auftragsabgabe und dem Liefertermin, desto geringer das Porto – sagt Justyna Siwek.

Sonderleistungen kosten mehr

Ähnliche Argumente präsentiert Rafał Nawłoka, Vorstand von DPD Polska. Er betont, dass DPD die Zustellung am Tag des Versands anbietet – sogar bis zu vier Stunden, jedoch verwendet die große Mehrheit der Verbraucher den Standarddienst, was in der Praxis sowieso eine Zustellung innerhalb von 24 Stunden bedeutet.

Wir konzentrieren uns auf die Entwicklung zusätzlicher Services, die es sowohl Empfängern als auch Sendern ermöglichen, den gesamten Logistikprozess zu optimieren. Dies sind solche Lösungen wie die Möglichkeit, den Weg der Sendung zu verfolgen, die genauen Zeitrahmen für die Lieferung mit der Möglichkeit ihrer Änderung (Predict Service) zu bestimmen oder eine Karten- oder BLIK-Zahlung bei Nachnahme-Lieferungen. Dank dieser Lösungen versuchen wir, die Effizienz auf den letzten Etappen zu maximieren, was sowohl dem Empfänger, der das bestellte Paket schnell erhält, als auch dem Kurier zugute kommt, dessen Arbeit effizienter und besser organisiert ist – erklärt Rafał Nawłoka.

Neben dem Standard-Service stehen den Paketempfängern spezielle Dienste zur Verfügung, wie zum Beispiel die bereits erwähnte „DPD City”, die eine Zustellung innerhalb der Stadt innerhalb von vier Stunden garantiert, oder „DPD zur konkreten Uhrzeit” liefert, so die Lieferzeit der Sendung mit hoher Genauigkeit angegeben werden kann.

Die meisten von Kurieren abgewickelten Bestellungen sind Standardbinnendienste. Spezielle Dienstleistungen haben eine separate Preisliste und sind teurer als der Standard-Service – betont Rafał Nawłoka.

Fachleute stimmen auch darin überein, dass das Problem des Mangels an Kurieren und verzögerten Lieferungen, mit denen sich viele Unternehmen heute bereits konfrontiert sehen, darunter Kurierdienste, in den kommenden Jahren jedoch anders gelöst wird als durch die Verlängerung der Lieferzeit von Sendungen. Was dazu beitragen soll, ist unter anderem die Verbreitung von Paketautomaten sowie beispielsweise der Einsatz von Drohnen.

Fig: pixabay.com

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil