Trucker angeklagt wegen Missachtung der Brückenbeschränkung für LKW-Verkehr

Egal, wie viele Warnschilder es gibt, es scheint immer noch einige Fahrer zu geben, die sie ignorieren und sich sagen: "Halt mal mein Bier", bevor sie eine Kreuzung befahren, die offensichtlich nicht für ihr Fahrzeug geeignet ist. Dies war letzte Woche in Frankreich der Fall, und obwohl der Vorfall nicht in einer Tragödie endete, wird der LKW-Fahrer dennoch mit Konsequenzen rechnen müssen, da er wegen Lebensgefährdung anderer belangt wurde.

Trucker angeklagt wegen Missachtung der Brückenbeschränkung für LKW-Verkehr
Photo credits @lot.fr

Der Vorfall ereignete sich letzte Woche an der Hängebrücke von Touzac in Frankreich. Falls es nicht schon aus dem Bild oben ersichtlich war, zeigt das Foto unten, dass die Brücke eindeutig nicht für einen schweren LKW geeignet ist.

Der Fahrer eines 40-Tonnen-LKW ignorierte jedoch die 16-Tonnen-Warnschilder, die viermal vor dem Ortseingang aufgestellt waren, sowie das gut sichtbare Straßenschild direkt neben der Brücke selbst.

Photo: laumra / Flickr / CC BY-ND 2.0

Erstaunlicherweise entschied sich der Fahrer, es trotzdem zu versuchen. Wie zu erwarten war, ging es nicht gut aus – er blieb stecken und schaffte es nicht über den Fluss.

Daraufhin beschloss er, rückwärts zu fahren – kein einfaches Manöver, wenn man bedenkt, wie schmal die Brücke ist. Leider hat er dabei die Brücke beschädigt, die nun auf unbestimmte Zeit gesperrt werden muss, bis eine Inspektion und Reparaturen durchgeführt werden.

In der Zwischenzeit wird der LKW-Fahrer wegen Lebensgefährdung anderer Personen angeklagt.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel