Maersk übernimmt ein weiteres Unternehmen. Die Wert der Transaktion beläuft sich auf Milliarden Dollar

Der dänische Logistikdienstleister Maersk will für 3,6 Milliarden US-Dollar das in Hongkong ansässige Unternehmen LF Logistics erwerben. Damit geht die Containerschiff-Reederei den nächsten Schritt, seine Aktivitäten der integrierten Transportlogistik zu diversifizieren.

Maersk übernimmt ein weiteres Unternehmen. Die Wert der Transaktion beläuft sich auf Milliarden Dollar
Foto:Maersk

Die Übernahme von LF Logistics ist ein wichtiger und strategischer Meilenstein auf unserem Weg zum globalen Integrator der Containerlogistik; ein globales Logistikunternehmen, das digital unterstützte End-to-End-Logistiklösungen basierend auf der Kontrolle kritischer Vermögenswerte anbietet. Mit der Übernahme von LF Logistics fügen wir wichtige Leistungen im asiatisch-pazifischen Raum hinzu, um das langfristige Wachstum unserer Kunden im asiatisch-pazifischen Raum zu unterstützen, sowie Kompetenzen und Technologien, die wir in unserem Kontraktlogistikgeschäft weltweit skalieren können, sagt Soren Skou, CEO von Maersk.

Maersk wird den Kontraktlogistiker LF Logistics von Li & Fung Ltd.und von dem Investor Temasek aus Singapur erwerben.
LF Logistics verfügt über ein Netzwerk von 223 Logistikzentren in 14 Ländern im asiatischen Raum und beschäftigt  10.000 Mitarbeiter. Der Umsatz des Unternehmens betrug im Jahr 2020 rund 1,3 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen aus Hongkong ist spezialisiert auf  Omnichannel-Fulfillment, E-Commerce und Landtransport und verzeichnet 250 Kunden. Maersk sieht in LF Logistics großes Potential. Die Reederei setzt sich als Ziel den Umsatz der erworbenen Firma bis 2026 zu verdoppeln.

Dies ist eine weitere Übernahme durch Maersk in diesem Jahr. Im August gab der dänische Logistikdienstleister die Akquisition von Visible SCM, einem amerikanischen Paketzustell- und Logistikdienstleister im B2C- und E-Commerce-Bereich bekannt. Im November dagegen verkündete Maersk die Absicht,  den auf Luftfracht spezialisierten Senator International übernehmen zu wollen.
Alle diese Akquisitionen verdeutlichen die Absicht von Maersk, ein integrierter Logistikdienstleister werden zu wollen. Dabei geht es darum, die Einnahmen des Unternehmens zu diversifizieren und damit über das Kerngeschäft, die Seefracht, die derzeit 73 Prozent des Umsatzes ausmacht, hinauszugehen.

Dies ist aber nicht die einzige jüngste Übernahme auf dem Logistikmarkt in letzter Zeit. Der Hauptkonkurrent von Maersk auf dem Reedereimarkt – MSC – gab diese Woche den Erwerb von Bollore Africa Logistics für 5,7 Milliarden Euro bekannt. Bei dem übernommenen Unternehmen handelt es sich um die afrikanischen Logistik-Assets des globalen Logistikunternehmens Bollore Group.

Im November hat CMA CGM dagegen ein Containerterminal im Hafen von Los Angeles für rund 2 Milliarden US-Dollar erworben.

 

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel