Eine Streife der Polizeiautobahnstation Mittelhessen bewies am Dienstagmorgen den richtigen Riecher. Gegen 08:45 Uhr fiel ihnen auf der Autobahn 5 ein LKW mit Anhänger auf, welcher in Richtung Kassel unterwegs war.

Als die Beamten den Sattelzug kurz darauf auf dem Gelände des Polizeizentrums Butzbach kontrollierten, staunten sie nicht schlecht: Bei der Ladung handelte es sich um einen kompletten Mähdrescher mit Mähwerk und Bereifung, der teilweise zerlegt geladen war. In Frankreich gekauft, sollte er nach Polen transportiert werden. Da die Ladung jedoch deutlich über die erlaubten Maße hinausging und zudem keine Ausnahmegenehmigung vorlag, untersagte die Kontrolleure die Weiterfahrt.

Darüber hinaus stellten die Beamten fest, dass der Mähdrescher auf dem genutzten Gespann nicht ausreichend zu sichern gewesen wäre und auch deshalb eine Weiterfahrt nicht in Betracht kam.

Das Auswerten des Kontrollgerätes ergab, dass es der 23 Jahre alte, aus Polen stammende LKW-Fahrer zuvor mit der Geschwindigkeit nicht allzu genau genommen hatte: Mit bis zu 106 km/h war er unterwegs.

Der Fahrzeughalter aus Polen musste eine mehrere Tausend Euro hohe Strafe bezahlen. Der Transport bleibt so lange stehen, bis der Mähdrescher auf ein geeignetes Fahrzeug umgeladen-, und dieses vorschriftsmäßig gesichert wurde.

Foto:Polizeipräsidium Mittelhessen

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil