P&O fährt wieder mit halber Flotte zwischen Calais und Dover

Der in Schwierigkeiten geratene Fährenbetreiber P&O Ferries überquert wieder den Ärmelkanal. Nach sechs Wochen Pause wird der Verkehr zwischen Calais und Dover mit zwei Fähren des Unternehmens wieder aufgenommen.

P&O fährt wieder mit halber Flotte zwischen Calais und Dover
Foto: Fabian318, CC BY-SA 3.0, Wikimedia Commons

Mitte März hatte der britische Fährenbetreiber überraschend alle knapp 800 Besatzungsmitglieder entlassen und dafür günstigere Arbeitskräfte eingestellt.

Dies sorgte für Kritik in der Regierung aber und den Gewerkschaften. P&O stellte alle Verbindungen auf allen vier Strecken ein, bis die neue Crew geschult war. Doch auch Sicherheitschecks der Behörden verzögerten die Wiederaufnahme der Verkehre auf dem Ärmelkanal.

Die Fähre „Pride of Kent“ von P&O Ferries besteht beim vierten Mal die Inspektion der Maritime and Coastguard Agency (MCA) und kann somit wieder den Betrieb aufnehmen. Wenn die Pride of Kent ihre Fahrt wieder aufnimmt, wird sie sich die Fähre „Spirit of Britain“ auf der Strecke Dover-Calais anschließen, wodurch P&O mehr Abfahrten pro Tag anbieten kann.

Es stehen derzeit noch zwei Schiffe „Pride of Canterbury“ und die „Spirit of France“. Sobald die MCA ihre Genehmigung erteilt, wird P&O seinen Betrieb auf allen Strecken, einschließlich Dover-Calais, wieder vollständig aufnehmen.

Meistgelesene Artikel
Kommentare
0 Kommentare
Benutzer gelöscht
Meistgelesene Artikel