Die reale Produktion im Produzierenden Gewerbe war nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im September 2020 saison- und kalenderbereinigt 1,6 Prozent höher als im August 2020. Im Vorjahresvergleich war die Produktion im September 2020 jedoch weiterhin kalenderbereinigt 7,3 Prozent niedriger als im September 2019.

Die Corona-Krise wirkt sich weiterhin auf das Verarbeitende Gewerbe aus. Im Vergleich zu Februar 2020, dem Monat vor dem Beginn der Einschränkungen, war die Produktion im September 2020 saison- und kalenderbereinigt noch 8,4 Prozent niedriger.

-
+

Die Industrieproduktion (Produzierendes Gewerbe ohne Energie und Baugewerbe) ist im September 2020 gegenüber August 2020 um 2 Prozent gestiegen. Innerhalb der Industrie nahm die Produktion von Vorleistungsgütern um 1,4 Prozent zu. Bei den Konsumgütern ist die Produktion um 3 Prozent gestiegen und bei den Investitionsgütern um 2,2 Prozent.  Außerhalb der Industrie lag die Energieerzeugung 2,5 Prozent niedriger als im Vormonat. Die Bauproduktion stieg um 1,5 Prozent.

In der größten Branche des Verarbeitenden Gewerbes, der Automobilindustrie, ist die Produktion – nach einem Rückgang um 10,3 Prozent im August – im September um 10 Prozent zum Vormonat gestiegen. Sie liegt noch knapp 15 Prozent unter dem Wert vom Februar 2020. Gestiegen ist auch der Auftragseingang im September – um 5,1 Prozent im Vergleich zum Vormonat und  lag damit sogar über dem Vorkrisenniveau im Februar, berichtet das Portal dvz.de.

Foto: Statistisches Bundesamt

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil