Zwei Fähren mit Sattelanhängern ohne Fahrer sind im Rahmen einer Testfahrt an dem neuen Terminal Tilbury 2 an der Themse bei London erfolgreich angekommen. Der Hafenbetreiber führte einen vollständigen Test der Terminalanlagen durch, einschließlich des Manövrierens und Festmachens des Schiffes am Kai sowie des Anschlusses der Fährrampe am Schiff.

Das Fährterminal, das jeden Tag geöffnet werden soll, hat eine Kapazität von 500.000 Einheiten und wird mit dem Fährbetreiber P&O Ferries zusammenarbeiten. Die Fähren werden Container und Anhänger mit Lebensmitteln, Getränken, Medikamenten und anderen notwendigen Hilfsgütern nach Großbritannien und Fracht zurück zum Kontinent bringen. Das Terminal ist umso wichtiger für den Transport zwischen den Inseln und Europa, als es eine wesentliche Alternative zu den Häfen im Süden des Vereinigten Königreichs darstellt. Nach Schätzungen von P&O Ferries wird eine Fahrt nach Tilbury den Frachtverkehr nach London um etwa 120 km im Vergleich zum Hafen von Dover (um ein Beispiel zu nennen) reduzieren.

Tilbury 2 ist ein neuer Hafen am Nordufer der Themse, der auf dem Gelände eines ehemaligen Kraftwerks am Rande des so genannten Großraums London gebaut wurde. Wenn Tilbury 2 voll in Betrieb ist, wird es der größte Frachtfährhafen Großbritanniens und die größte Drehscheibe für Baumaterialien sein, die eine Bahnverbindung besitzt. Die Anschlussgleise werden die längsten Güterzüge mit einer Länge von 775 Metern betreiben. Darüber hinaus wird der Hafen über Lagerhallen zur Lagerung verschiedener Güter, darunter auch exportierte und importierte Autos, verfügen.

Der Hafen wird auch ein Unternehmen mit AEO-Status sein, das die neuesten Grenztechnologien, wie z.B. die Erkennung von Kennzeichen, einsetzt. All dies soll das Umschlagsvolumen auf 32 Millionen Tonnen verdoppeln.

Wir haben beispiellose Zeiten erlebt, sowohl in Großbritannien als auch auf der ganzen Welt, und dieses neue Terminal wird die Versorgung des Landes mit wichtigen Rohstoffen so sicher wie möglich halten, nicht nur jetzt, sondern auch in Zukunft – kommentierte den Abschluss der Zulassungstests für Fähren Charles Hammond, Generaldirektor der Gruppe Forth Ports, zu der Tilbury 2 gehört.

Laut Hammond bietet ein reines Frachtterminal, insbesondere jetzt, wenn das Coronavirus eine starke Bedrohung darstellt, ein geringeres Infektions- und Expositionsrisiko für Fahrer und Hafenarbeiter.

Der erfolgreiche Versuch, Fähren in Tilbury 2 anzulegen und zu entladen, bedeutet, dass P&O Ferries bald in der Lage sein wird, eine noch größere Auswahl an zeitgerechter, effizienter und zuverlässiger Güterbeförderung zwischen dem Vereinigten Königreich und Europa anzubieten. Das neue Terminal wird unseren Service beschleunigen und sicherstellen, dass Güter aus Europa vor der Hauptverkehrszeit auf der M25 [Ringstraße um London – Anm. d. Red.] entladen und weiterbefördert werden können – sagte Janette Bell, CEO von P&O Ferries.

Laut Robin Mortimer, Geschäftsführ von Port of London Authority, ist Tilbury 2 „ein logischer Ort für eine neue maritime Infrastruktur, die die Widerstandsfähigkeit der Lieferketten erhöht, was in diesen schwierigen Zeiten unerlässlich ist”.

Fot. Port of London Authority

Kommentare

comments0 Kommentare
thumbnail
Um Benachrichtigungen über Kommentare freizuschalten - gehen Sie zu Ihrem Profil